Der Startschuss für den Wettbewerb „Race Across Germany“, dem laut Veranstalter längsten Radmarathon in Deutschland, fällt am Freitag, 10. Juni. Auf der West-Ost-Route von Aachen in Nordrhein-Westfalen nach Görlitz in Sachsen haben die Teilnehmer 780 Kilometer und 7800 Höhenmeter zu bewältigen.

„Mein Ziel ist es, diese Strecke in unter 36 Stunden zu absolvieren“, sagt der Waldshuter Noah Neef, der erstmals an dem Rennen teilnimmt. Die Strecke wird nonstop gefahren. Jeder Fahrer entscheidet selbst, wann und wie häufig er eine Pause einlegt. Noah Neef geht für den Velo & Bike Club (VBC) Waldshut-Tiengen mit 18 Jahren in diesem Jahr als jüngster Teilnehmer an den Start.

Für ihn ist es nicht die erste Langstreckenfahrt. In den vergangenen Jahren fuhr er bereits die sogenannte Everest-Challenge, bei der an einem Tag an einem Berg 8848 Höhenmeter zu bewältigen waren, umrundete den Bodensee von Waldshut aus (330 Kilometer) und fuhr ohne größere Vorbereitung 400 Kilometer an einem Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

„Freunde brachten mich daraufhin auf die Idee, an diesem Event teilzunehmen“, sagt Noah Neef über seine Teilnahme am Race Across Germany. Sein Leitspruch für seine Herausforderungen lautet: „If You Can Dream It, You Can Do It.“ (Wenn du es träumen kannst, kannst du es auch tun.) Entsprechend groß ist die Vorfreude bei ihm, endlich einmal eine solch lange Strecke auf dem Rad zurückzulegen. Begleitet wird Noah Neef von einem dreiköpfigen Team, das sich um Verpflegung, Reparaturen und die Sicherheit während des Rennens kümmert.

Radsportler Noah Neef
Radsportler Noah Neef | Bild: Andreas Neef

Die Vorbereitungen laufen seit Dezember des vergangenen Jahres. Mehr als 6000 Kilometer fuhr Noah Neef seitdem zur Vorbereitung im Training und bei Wettkämpfen. Neben dem Unterricht am Technischen Gymnasium Waldshut bedeutet das im Schnitt 15 Stunden Training pro Woche.

Für eine erfolgreiche Fahrt ist eine gute Planung erforderlich. Entsprechend plant der Schüler akribisch die Pausenzeiten, nötige Verpflegung und alle Materialien, die bei einer Langstreckenfahrt greifbar sein müssen. Für Verpflegung, Fahrtkosten sowie Unterkünfte an Start und Ziel benötigt der Schüler etwa 1400 Euro. Für finanzielle Unterstützung wäre er daher dankbar, wie er gegenüber dieser Zeitung erzählt.

Infos und Kontakt: Verfolgt werden kann das Rennen auf Noah Neefs Instagram-Kanal „noah.neef“. Weitere Informationen gibt es im Internet.