„Ich bin ein Berliner.“ Mit diesen vier Worten, die er am 26. Juni 1963 in seiner Rede vor dem Schöneberger Rathaus in West-Berlin geäußert hatte, schrieb der damalige US-amerikanische Präsident John F. Kennedy Geschichte.

Von weniger epochaler Bedeutung dürfte der Satz „Je suis français“ (übersetzt: „Ich bin französisch“) sein, der aktuell an verschiedenen Stellen in der Waldshuter Innenstadt zu lesen ist. Auf sogenannten Bodenaufklebern – Plakaten, die auf Gehwegen und auf dem Pflaster der Fußgängerzone aufgebracht sind – sowie auf Handzetteln, die in Geschäften ausliegen, wirbt der Werbe- und Förderungskreis Waldshut für seinen französischen Markt, der vom 28. bis 31. Oktober in die Kaiserstraße kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Werbekampagne spielt dabei bewusst mit einem der Klischees, das sich hartnäckig über das Nachbarland hält: Dass die Menschen dort den ganzen Tag mit einer Baskenmütze auf dem Kopf und einem Baguette unter dem Arm herumlaufen. Die Besucher des Marktes können sich zum Glück diese Woche davon überzeugen, dass Frankreich und seine Bewohner mehr zu bieten haben.

Neben Pasteten, Oliven, Salami, Käse, Flammkuchen und mehr im Angebot kommen laut Veranstalter auch Liebhaber von Lavendelprodukten auf ihre Kosten. Das Motto „Genießen wie Gott in Frankreich“ hätte sicherlich auch John F. Kennedy gefallen. Schließlich soll der Staatsmann kein Kostverächter gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren