Termine in einen Kalender eintragen? Ein ganz neues Gefühl. Nachdem über Monate alle Hobbys und Freizeitbeschäftigungen zusammen mit Freunden und anderen Menschen auf Eis lagen, überschlugen sich die Termine nach der dritten Coronawelle förmlich.

Jeder war froh, wieder etwas mit anderen machen zu dürfen. Gleichzeitig artete das bei dem ein oder anderen sicherlich in Stress aus. Mein Wochenplan: Montag „nur“ arbeiten, Dienstagabend ab ins Training, Mittwoch Unterricht geben, Donnerstag Musikprobe, Freitag wieder Training. Von den Auftritten und zusätzlichen Proben an den Wochenenden ganz zu schweigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Von 100 auf 0 ging es wegen Corona ganz schnell. Von 0 auf 100 nach der dritten Welle auch. Der Unterschied: Ich habe mich schneller daran gewöhnt, die Abende unter der Woche faul auf dem Sofa zu liegen und auch mal nichts zu machen, als daran, die frisch angesetzten Krisen-Kilos vom Sofa wieder aus den eigenen vier Wänden raus in die Zivilisation zu schleifen.

Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Das hat Corona bereits jetzt bewiesen. Aber ein Ende der Terminflut scheint schon wieder in Sicht zu sein; die vierte Coronawelle wird vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dann wird es darauf ankommen, wie weit die Impfungen fortgeschritten sind und was unsere Politiker aus der jüngsten Vergangenheit gelernt haben.

Das könnte Sie auch interessieren