Seipp Wohnen in Tiengen erstrahlt in neuem Glanz. Der Umbau und die Erweiterung des Möbelhauses erfolgten in mehreren Abschnitten. Baubeginn war im Mai 2018. Wegen Corona muss das Einrichtungshaus allerdings noch bis 31. Januar geschlossen bleiben. Telefonische Beratung, Lieferung und Selbstabholung sind aber möglich.

Die neuen Räume von Seipp Wohnen schaffen Platz für inspirierende und individuelle Wohnkonzepte. Auf nunmehr 8000 Quadratmetern werden Wohn-, Schlaf- und Esszimmer in unterschiedlichsten Ausführungen präsentiert. Hochwertige Küchen, flexible und anspruchsvolle Büroeinrichtungen sowie Kinder- und Jugendzimmer werden in ansprechenden Wohnsituationen gezeigt. Auf der großen Dachterrasse finden sich exklusive Outdoormöbel. Die Lichtwerkstatt und die Accessoires-Abteilung runden die Ausstellung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

„Aufgrund der Erdbebensicherheit wurden im Inneren des bestehenden Gebäudes Aussteifungswände betoniert, welche auf Bohrpfählen gegründet wurden. Aus demselben Grund wurde die Westfassade bis auf die Grundmauern abgetragen, um über insgesamt vier Geschosse den Aufzugskern zu führen“, so Architekt Bernd Sautter vom Architekturbüro Sautter. Für die Kunden ergibt sich dadurch nun die Möglichkeit, das Haus in einem flüssigen Rundgang zu erkunden. Der Einbau des zweiten Personenaufzugs und einer Toilettenanlage mit barrierefreiem WC im Westteil des Gebäudes erhöht deutlich den Komfort für die Besucher des Einrichtungshauses.

Technisch auf dem neuesten Stand

Mit den Baumaßnahmen wurde das Einrichtungshaus auch technisch auf den neuesten Stand gebracht. Auf einer Dachfläche von mehr als 700 Quadratmetern wurde die Photovoltaikanlage erweitert, die im Wesentlichen die Eigenstromversorgung deckt sowie die beiden neuen Stromtankstellen für Kunden- und Firmenfahrzeuge versorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die komplette Grundbeleuchtung der Ausstellung ist mit neuester LED-Technik ausgestattet. Auch die Rettungswege wurden durch zusätzliche Notausgänge, Treppen, Brand- und Rauchabschlüsse sowie durch technische Ertüchtigungen bei der Notbeleuchtung und Rettungswegekennzeichnung wesentlich verbessert, sodass trotz des offenen Grundrisses ein sicherer Besuch jederzeit gewährleistet ist.

Spiel mit Farbe und Material

Gestaltbestimmend ist die neue Fassade des Möbelhauses in Richtung Schaffhauser Straße. Aus Brandschutzgründen musste die vorhandene Holzschalung entfernt werden. Sämtliche frei gewordenen und alle neuen Wände erhielten einen dunkelgrauen, verputzten Vollwärmeschutz aus Mineralwolle.

Auf einer Dachfläche von mehr als 700 Quadratmetern wurde die Photovoltaikanlage erweitert, welche im Wesentlichen die Eigenstromversorgung deckt, sowie die beiden neuen Stromtankstellen für Kunden- und Firmenfahrzeuge versorgt.
Auf einer Dachfläche von mehr als 700 Quadratmetern wurde die Photovoltaikanlage erweitert, welche im Wesentlichen die Eigenstromversorgung deckt, sowie die beiden neuen Stromtankstellen für Kunden- und Firmenfahrzeuge versorgt. | Bild: Seipp

Der größte Teil der neuen Wandoberflächen, inklusive der Fenster, wurde mit einer vorgehängten Fassade aus horizontal angeordneten, dunkelroten Tonröhren verkleidet, die in ihrer Gesamtstruktur die Fassade ordnen und in ihrer Farbigkeit die Parkflora zitieren.