Was lange währt wird endlich gut: Vergangenes Jahr hat das Künstlerehepaar Alfred Regnat und Inge Regnat-Ulner den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis der Bräunlich-Bieser-Stiftung 2020 zugesprochen bekommen. Wegen der Corona-Zwangspause konnte er erst jetzt von Landrat Martin Kistler (Vorsitzender der Stiftung) überreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

„Sie haben gewissermaßen nicht nur den Preis, sondern zusätzlich noch ein Jahr Vorfreude darauf erhalten“, sagte er mit humorvollem Unterton zu den beiden Künstlern, die aus ihrem bayrischen Wohnort bei Rosenheim zur Preisverleihung nach Tiengen angereist waren.

Sie fand unter freiem Himmel mit musikalischer Umrahmung durch Marlene Adam am Akkordeon im Schlossgarten statt. Über 60 Kunst- und Kulturinteressierte, darunter auch Oberbürgermeister Philipp Frank (stellvertretender Vorsitzender der Stiftung), waren zu Ehren der beiden Künstler zu der Preisverleihung gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Inge Regnat-Ulner ist in Tiengen aufgewachsen. Sie und ihr Mann haben schon mehrmals in Waldshut-Tiengen ausgestellt, zuletzt im Juni 2020 in den Schwarzenbergsälen im Schloss. Diese Ausstellung gab den Anstoß für die Verleihung des Preises an das Künstlerehepaar, das mit den Worten von Landrat Kistler, in Tiengen seine zweite künstlerische Heimat hat.

Kunst von Alfred Regnat: Der Hanselebrunnen in Tiengen ist nicht der einzige Brunnen, den der Künstler in Waldshut-Tiengen und Umgebung geschaffen hat.
Kunst von Alfred Regnat: Der Hanselebrunnen in Tiengen ist nicht der einzige Brunnen, den der Künstler in Waldshut-Tiengen und Umgebung geschaffen hat. | Bild: Ursula Freudig

Die Laudatio sprach die Kunsthistorikerin Zara Tiefert-Reckermann. Sie würdigte und beleuchtete das umfassende künstlerische Wirken der Preisträger. Inge Regnat-Ulner fertigt hauptsächlich Plastiken und Collagen, die Farbe blau spielt dabei eine besondere Rolle. Alfred Regnats Skulpturen drücken vor allem seine Faszination für das Material Stein aus.

Das Künstlerehepaar war mit einigen seiner Kunstwerke angereist, die am Samstag und Sonntag in den Schwarzenbergsälen im Schloss zu sehen waren. Zusätzlich bekam jeder Besucher der Preisverleihung einen Katalog geschenkt. In Waldshut-Tiengen und Bad Säckingen befinden sind zahlreiche Werke der Beiden im öffentlichen Raum.

Kunst von Inge Regnat-Ulner: Diese Stele steht neben dem Treppenaufgang zum Tiengener Schloss.
Kunst von Inge Regnat-Ulner: Diese Stele steht neben dem Treppenaufgang zum Tiengener Schloss. | Bild: Ursula Freudig

In Tiengen zum Beispiel der Hansele-Brunnen und die blaue Stele bei der Treppen nahe Löwendenkmal. Cornelia Reckermann war Hauptorganisatorin der Veranstaltung, bewirtet hat die Tiengener Zunft.