Krenkingens Ortsvorsteher Frank Kaiser macht „seinem“ Dorf Mut und fordert dazu auf, sich nicht durch Corona unterkriegen zu lassen und den Vereinen die Treue zu halten, bis bessere Zeiten kommen. „Krenkingen wird das Positive aus dieser Pandemie herausziehen und mit neuen Ideen und neuem Elan wieder einen Schritt nach vorne machen“, ist er überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Er hebt hervor, dass besonders an Weihnachten gute, coronakonforme Ideen umgesetzt wurden wie der von den Landfrauen organisierte „Adventskalender“ an Häuserfenstern. Ansonsten sind wie überall, auch in Krenkingen seit Mitte März fast alle Veranstaltungen wegen der Pandemie ausgefallen. Auch die Bürgerversammlung. Der Ortschaftsrat hofft, dass bis zum Sommer wieder ein Stück Normalität zurückkehrt und als Ersatz für die Bürgerversammlung ein kleines Fest mit geselligem Beisammensein vor der Gemeindehalle stattfinden kann. Was sonst noch in diesem Jahr geplant ist und was im Jahr 2020 „geschafft“ wurde im Folgenden.

Krenkingen im Rückblick auf 2020

Ende 2020 hatte Krenkingen 267 Einwohner, drei weniger als im Vorjahr. Ortsvorsteher Frank Kaiser führte eine standesamtliche Trauung durch. Verschiedene Feldwege und Bachläufe wurden durch die Wegewarte unterhalten und ein Aufsitzmäher für die Pflege der Grünflächen angeschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Öffentliche Blumenanlagen pflegten wie immer die Landfrauen. Die dritte Obstbaumpflanzaktion ging über die Bühne, 68 junge Bäume wurden gepflanzt, insgesamt rund 130 neue Obstbäume sind bislang gepflanzt worden. Von den letzten zwei Bauplätzen im Baugebiet Dunsten wurde einer verkauft und der verbleibende ist reserviert.

„Krenkingen wird das Positive aus dieser Pandemie herausziehen und mit neuen Ideen und neuem Elan wieder einen Schritt nach vorne machen.“ Frank Kaiser, Ortsvorsteher von Krenkingen
„Krenkingen wird das Positive aus dieser Pandemie herausziehen und mit neuen Ideen und neuem Elan wieder einen Schritt nach vorne machen.“ Frank Kaiser, Ortsvorsteher von Krenkingen

Das Baugebiet Dunsten soll erweitert werden und rund 300 Meter der Ortsausfahrtstraße Richtung Ühlingen saniert werden. Das Team der Wegewarte soll verstärkt werden, ein zusätzlicher wird gesucht. Geplant sind außerdem neue Geräte für den Spielplatz, ein Baumschneidekurs und rund ums Dorf zusätzliche Ruhebänke. Der Ortschaftsrat will in Eigenregie eine Ortstafel bauen und aufstellen, in der Informationsblätter ausgehängt werden können. Sobald wieder Zusammenkünfte möglich sind, wird der Ortschaftsrat zu einer Info-Veranstaltung über den Steinbruch Detzeln einladen. Sie sollte bereits 2020 stattfinden, musst aber wegen Corona verschoben werden.