Autokorsos sind in Waldshut-Tiengen nur gelegentlich und in eher bescheidenem Umfang bei Hochzeiten zu beobachten, verlässlich und teils mit beträchtlichem Teilnehmerfeld jedoch bei den großen internationalen Fußballturnieren. Wenn am heutigen Freitag die Europameisterschaft angepfiffen wird, treffen gleich im ersten Spiel zwei Mannschaften aufeinander, die den bisherigen Erfahrungen nach neben Partien mit den deutschen Kickern das höchste Potenzial für hupende Konvois aufweisen: Die Begegnung Türkei gegen Italien könnte die Einwohner mit dem entsprechenden Migrations-Hintergrund gewiss wie bei den vergangenen Anlässen mobilisieren. Die Frage ist nur, ob am Ende Anlass zum Schwenken der Trikolore oder der Halbmond-Flagge besteht – und ob der relativ späte Spielbeginn nicht doch dafür sorgt, dass die Fans am Ende lieber zu Hause feiern, anstatt sich noch in den Wagen zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unabhängig davon war diese Woche in der Stadt bereits eine besondere Autokolonne zu beobachten: Die Protest-Rallye, mit der Beschäftigte des Kfz-Handwerks und von Autohäusern beim Warnstreik ihre Tarif-Forderungen unterstrichen, dürfte im Unterschied zu den Fußball-Konvois Seltenheitswert haben. Knallrot flatterten die kleinen Banner der Industriegewerkschaft Metall im Fahrtwind, womit auch in diesem Fall eine ungeschriebene Regel des Karawanenfahrens eingehalten wurde: Kein Korso ohne Fahnen.

Das könnte Sie auch interessieren