Die Beiträge für die Kinderbetreuung in der Stadt werden angehoben, aber die Erhöhung soll ein Vierteljahr später erfolgen als eigentlich geplant. So lautet die Entscheidung des Verwaltungs- und Sozialausschusses.

Demnach sollen die Kitagebühren um durchschnittlich 3,9 Prozent angehoben werden. Mit Rücksicht auf die zu erwartenden finanziellen Mehrbelastungen von Familien im Zuge der Energiekrise in diesem Winter werde die Erhöhung aber aufgeschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie soll nicht wie vorgesehen zum 1. Januar, sondern erst zum 1. April in Kraft treten, erklärte Oberbürgermeister Philipp Frank. Einen entsprechenden Antrag hatten CDU und Freie Wähler gestellt. Dieser war vom Gremium mehrheitlich angenommen worden.

Die Gebühren für einen Betreuungsplatz für Über-Dreijährige steigen dann je nach Betreuungsumfang um 5 bis sieben Euro, ein Krippenplatz wird elf bis 24 Euro teurer.

Das könnte Sie auch interessieren