In Tiengen jazzt und swingt es wieder: Nach zweijähriger Corona-Pause findet am Freitag und Samstag, 22. und 23. Juli, wieder das Jazzfest „Tiengener Sommer“ statt. „Wir sind froh, dass wir das Festival wieder im gewohnten Rahmen in der Altstadt durchführen können“, sagte Kurt Reckermann, Geschäftsführer der Aktionsgemeinschaft Tiengen.

So kommen die Besucher zum Fest

Der Eintritt sei kostenlos, „aber wir empfehlen den Kauf einer Plakette für acht Euro, weil damit gleichzeitig die Angebote des Waldshuter Tarifverbundes WTV mit Bahn und Bus genutzt werden können“. Das bestätigte auch Sebastien Nieselt als Vertreter des WTV. Damit verbunden sei die Aktion „Nachtsam“ – sicherer Heimweg. Dabei ginge es aber auch um den Umweltschutz und auch darum, den Besuchern die Wahl zu erleichtern, den ÖPNV zu nutzen.

Sie freuen sich auf das Jazzfest „Tiengener Sommer“ am 22. und 23. Juli (von links): Sebastian Nieselt vom Waldshuter ...
Sie freuen sich auf das Jazzfest „Tiengener Sommer“ am 22. und 23. Juli (von links): Sebastian Nieselt vom Waldshuter Tarifverbund (WTV), Kurt Reckermann und Nikola Kögel, Geschäftsführer der Aktionsgemeinschaft Tiengen. | Bild: Manfred Dinort

Auch Nikola Kögel, Geschäftsführerin der Aktionsgemeinschaft, empfahl den Kauf einer Plakette, die man im ganzen Landkreis nutzen könne. Auch der Nachtzuschlag für die späten Busse würde für die Plaketteninhaber entfallen. „So wird es den Besuchern leichter fallen, beschwingt zu sein und das Fest zu genießen“, sagte sie.

Das ist auf den Bühnen geboten

Das Tiengener Jazzfest in seiner jetzigen Form gibt es seit 30 Jahren. Ursprünglich, so Kurt Reckermann, sei es eine Veranstaltung für die Daheimgebliebenen gewesen, aber schon immer sei auch eine Jazzband dabei gewesen. Dann wurde beschlossen, mehrere Bands einzuladen, damals nur an einem Tag und mit fünf Bühnen. Heute findet das Fest an zwei Tagen statt, auf vier Bühnen spielen insgesamt 14 Bands.

Das könnte Sie auch interessieren

Beim Tiengener Sommer wirken rund 100 Musiker aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und England mit – geboten wird also „Jazz aus ganz Europa“. Das Repertoire umfasst Dixie- und Bigband-Sound, New-Orleans-Jazz, Boogie-Woogie, Blues und Soul. Mit der Bigband der Musikschule Südschwarzwald präsentieren sich auch Nachwuchstalente aus der Region. Bei der Auswahl, so Kurt Reckermann, habe seine Tochter Lilly mitgewirkt und die Akzente gesetzt – „mit großem Sachverstand, alles handverlesen“.

Neben viel Musik gibt es in der Fußgängerzone und im Schlosspark auch zahlreiche kulinarische Angebote. Neben den Vereinen wird auch die Gastronomie in den Tiengener Sommer einbezogen. Laut Nikola Kögel sei es sinnvoll, die Plakette schon im Voraus zu erwerben, um sie für die Anfahrt nutzen zu können.

Erhältlich sind die Plaketten unter anderem in der Tourist-Info in Waldshut, beim Bürgerservice im Tiengener Rathaus, am Busbahnhof Waldshut und auch in einigen Tiengener Geschäften sowie während des Fests an zwei Ständen in der Fußgängerzone.

Das könnte Sie auch interessieren