Corona hat die Welt auf den Kopf gestellt und bis heute nachhaltig verändert. Dies auch im Bereich Freizeitgestaltung. Sorglose touristische Reisen, kulturelle Veranstaltungen und Angebote für Aktivitäten drinnen wie draußen hat die Pandemie phasenweise ganz verhindert und auch aktuell sind Einschränkungen zu beachten. Die weitere Entwicklung ist nach wie vor ungewiss. Wie gravierend bislang die Einschnitte durch die Pandemie waren, zeigen in Waldshut-Tiengen allein diese zwei Bereiche: Übernachtungen und Kulturangebote.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Aussage von Stefanie Hüsler, Leiterin der Tourist-Info Waldshut, ist die Zahl der Übernachtungen im Corona-Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um 36,6 Prozent zurückgegangen. Rund 90.000 Übernachtungen zählt Waldshut-Tiengen mit seinen Ortseilen jährlich im Schnitt. Was Kulturveranstaltungen betrifft, musste laut Kulturamtsleiterin Kerstin Simon in der Saison 2019/20 der allergrößte Teil der rund 60 geplanten Veranstaltungen ausfallen.

Neue Kultur-Formate: Im Juli hat das Kulturamt Waldshut-Tiengen ein zehntägiges Kulturfestival im Tiengener Langensteinstadion veranstaltet.
Neue Kultur-Formate: Im Juli hat das Kulturamt Waldshut-Tiengen ein zehntägiges Kulturfestival im Tiengener Langensteinstadion veranstaltet. | Bild: Rolf Egli

Der Bund hat die Kultur mit Fördermitteln unterstützt. 60.000 Euro sind nach Aussage von Kerstin Simon nach Waldshut-Tiengen geflossen, mit denen unter anderem das zurückliegende Kulturfestival im Tiengener Langesteinstadion finanziert wurde.

Corona hat von allen Veranstalter ein grundlegend anderes Arbeiten erzwungen. Ein hohes Maß an Flexibilität und wohl auch Mut war und ist nötig, denn selbst für kurzfristige Planungen gibt es bis heute keine Sicherheit und das finanzielle Risiko ist entsprechend größer.

Das könnte Sie auch interessieren

„Durch Corona kam vieles auf den Prüfstand, neue Gedanken entstanden“, umreißt Kulturamtsleiterin Simon eine weitere Konsequenz. So liegt derzeit die städtische Theater- und Konzert-Aboreihe mit jeweils fünf Angeboten pro Saison auf Eis. Weniger Veranstaltungen zugunsten von besonderer Qualität könnte hier nach Aussage der Kulturamtsleitern eine Option für die Zukunft sein.

Bei den Freizeitaktivitäten hat Corona einen allgemeinen Trend bewirkt, den Simon und Hüsler auch für Waldshut-Tiengen bestätigen: Das gestiegene Interesse an Angeboten und Aktivitäten vor der Haustüre, das Entdecken und verstärkte Schätzen dessen, was die Heimat zu bieten hat. Besonders alles, was draußen in der Umgebung gesehen, erlebt, gemacht werden kann, steht hoch im Kurs.

Das könnte Sie auch interessieren

„Regionale Ausflugstipps und -ziele sind wertvoll geworden“, bringt es Stefanie Hüsler auf den Punkt. Die Tourist-Info hat längst darauf reagiert und verstärkt Ausflugziele in der Heimat propagiert und beworben. Auf Anfrage wurden hierzu zum Beispiel bislang rund 200 sogenannte „Frühlingspakete“ mit umfangreichen Prospektmaterial verschickt.

Information leicht gemacht: Über die vielfältigen Freizeit- und Kulturangebote in der Gegend gibt es digital und auf Papier umfangreiche Materialien.
Information leicht gemacht: Über die vielfältigen Freizeit- und Kulturangebote in der Gegend gibt es digital und auf Papier umfangreiche Materialien. | Bild: Ursula Freudig

Auch ganz unabhängig von Corona möchte Waldshut-Tiengen mit Blick auf Gäste und Einheimische noch attraktiver und bekannter werden. Potentielle neue Angebote wurden bereits 2019 im Rahmen eines neuen Tourismuskonzepts erarbeitet. Geplant sind zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Schwarzwaldverein neue Wanderwege zu verschiedenen Themen wie Stadt-Land-Fluss.