Sechs junge Musiker der Stadtmusik Tiengen haben die theoretische und praktische Prüfung zum Juniorleistungsabzeichen abgelegt. Die durchweg positiven Ergebnisse zeugen vom Fleiß und der Übelust der Prüflinge, schreibt die Stadtmusik in einer Pressemitteilung.

Die praktische Prüfung unter den aufmerksamen Ohren der Fachjury: Finia Summ auf dem Fagottino beim Vortrag.
Die praktische Prüfung unter den aufmerksamen Ohren der Fachjury: Finia Summ auf dem Fagottino beim Vortrag. | Bild: Stadtmusik Tiengen

Unter dem Prüfungsvorsitz von Musikdirektor Andreas Dangel wurden die drei Mädchen und drei Jungen auf den Instrumenten geprüft. Alle hatten vier Vortragsstücke vorbereitet und drei Tonleitern auswendig gelernt, wovon sie eine aus dem Lostopf des Jurors Johannes Jensen zogen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ganz besonders freut mich, dass gerade überwiegend eher die Mangelinstrumente eines Blasorchesters wie Fagott, Oboe oder Waldhorn geprüft werden konnten“, so Andreas Dangel, und weiter: „Dies lässt die Stadtmusik Tiengen und mich als deren Dirigenten in eine sehr glückliche Vereinszukunft blicken.“ Zur Urkunden- und Abzeichenübergabe waren alle Eltern erschienen. Mit einem durchschnittlichen Ergebnis von 165 von 180 Punkten sind die nun zertifizierten Instrumentalisten glücklich und motiviert in die Sommerferien entlassen worden.