Gebrauchte Dinge nicht einfach wegwerfen, wenn sie nicht mehr passen, gefallen, gebraucht werden, sondern anderen die Möglichkeit geben, sie günstig zu erwerben: Wer mit Blick auf den Wintersport so denkt, der hat demnächst gleich zwei Möglichkeiten. Der Skiclub Tiengen und der Skiclub Waldshut veranstalten jeweils wieder ihre traditionellen Skibasare für Verkäufer und Käufer von gebrauchten Wintersportartikeln.

Nachdem vergangenes Jahr in Tiengen ein gemeinsamer Skibasar unter Corona-Bedingungen stattfand, hat dieses Jahr wieder jeder Skiclub seinen separaten. Den Auftakt macht der Skiclub Tiengen am Samstag, 19. November. Eine Woche darauf lädt der Skiclub Waldshut zum Basar ein. Besonders für Wintersport-Anfänger sind diese Märkte interessant.

Diese Wintersportsachen gibt es

Skier, Skisschuhe, Snowboards, Helme, Wintersport – Zubehör wie Helme, Handschuhe und Brillen und Winterbekleidung werden wieder für Erwachsene und Kinder zur Auswahl stehen. Erfahrungsgemäß in großen Mengen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Verkäufer geht es darum, einen angemessenen Preis für ihre Artikel festzulegen, damit die Chancen für einen Verkauf gut sind. Käufer möchten ihre Geldbeutel schonen und dabei sichere, qualitativ gute Wintersportartikel kaufen.

Bei beiden Skiclubs gibt es eine Kontrolle der Artikel, bevor sie in den Verkauf gehen. „Skier müssen allgemeinen Sicherheitsanforderungen entsprechen, und Helme dürfen keine Risse haben“, erklärt Alexandra Jehle vom Skiclub Waldshut. Auch das Alter der Skier muss stimmen. „Gerade Latten, die für alte Techniken stehen, nehmen wir schon gar nicht mehr an“, sagt Markus Helwig vom Skiclub Tiengen.

Erfahrene Vereinsmitglieder beraten

Beratung wird bei beiden Märkten großgeschrieben. Jeder Skiclub hat erfahrene Mitglieder vor Ort, die Auskunft geben. Zur Skilänge etwa, für die es keine allgemeingültige Regel gibt. Neben der Körpergröße hängt die richtige Länge von der Erfahrung der potentiellen Nutzer und der jeweiligen Sportart ab.

Der Skiclub Tiengen hofft, dass bei seinem Skibasar am Samstag, 19. November, reger Betrieb in der Stadthalle Tiengen herrscht, wie hier ...
Der Skiclub Tiengen hofft, dass bei seinem Skibasar am Samstag, 19. November, reger Betrieb in der Stadthalle Tiengen herrscht, wie hier 2021 beim gemeinsamen mit Waldshut. | Bild: Markus Helwig/Skiclub Tiengen

Bei der Länge von Skistöcken gibt es eine solche Grundregel: Skistock auf den Kopf stellen und unter den Teller greifen, Ober- und Unterarm sollten dabei einen rechten Winkel bilden. Aber auch hier fließen weitere persönliche Faktoren mit ein, sodass immer die individuelle Beratung von Vorteil ist.

Besonderes Augenmerk sollten potentielle Käufer auf die Skibindung und ihre richtige Einstellung richten, ansonsten besteht laut Markus Helwig erhöhte Verletzungsgefahr. Bindung, Schuh und Körperkonstitution müssten zusammenpassen.

Im Rahmen der Basare ist das von den Helfern und Beratern nicht zu leisten, deshalb arbeiten beide Skiclubs mit Sportgeschäften zusammen, bei denen günstig die Einstellung vorgenommen werden kann. Beide Sportgeschäfte stellen selbst auch gebrauchte Ski für den jeweiligen Basar zur Verfügung. Generell raten die Veranstalter potentiellen Käufern: Sich Zeit nehmen, in Ruhe aus- und anprobieren und die Beratung in Anspruch nehmen.

Wo finden überall Skibasare statt?

Hier der Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren