Locker ist die 47. Hauptversammlung der Guggenlochspatzen Aichen verlaufen. „Ein Jahr ist für uns komplett ausgefallen“, sagte Präsident Johannes Kromer. Ehrungen und Berichte von der ausgefallenen Versammlung wurden nachgeholt.

  • Berichte: Schriftführerin Monika Boll verlas den Bericht für zwei Jahre Vereinsleben, zu dessen Höhepunkten das Schlüchttalnarrentreffen in Ühlingen, Hohentengen und die Aichener Fastnacht gehörten. Über die diesjährige Fastnacht berichtete sie nur von coronabedingt ausgefallenen und abgesagten Veranstaltungen. Einzig Hochzeiten und Geburtstage von Vereinsmitgliedern wurden je nach Gesetzeslage besucht.
Das könnte Sie auch interessieren

Der Verein besteht zurzeit aus sechs Ehrenmitgliedern, 34 Aktiven über 15 Jahre und vier Jungspatzen sowie 16 Narrensamen. Als über 15-Jährige wurden Tim Tiffert und Luisa Strittmatter zu den Aktiven aufgenommen. Der Frauenanteil im Verein liegt bei 70 Prozent. Kassiererin Annika Ebi verlas den Kassenbericht, der wegen fehlender Einnahmen ein deutliches Minus aufwies.

  • Ehrungen: Heidemarie Ebi erhielt eine Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft, Cäcilie Isele und Gisela Isele für 30 Jahre. Andrea Strittmatter wurde für 25 Jahre zum Ehrenmitglied ernannt. Sabine Isele und Präsident Johannes Kromer wurden für 20 Jahre geehrt, Christiane Völkle, Julia Boll, Monika Boll und Jasmin Stessel-Ebi für zehn Jahre.
Präsident Johannes Kromer ernannte Andrea Strittmatter für 25-jährige Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied der Guggenlochspatzen Aichen.
Präsident Johannes Kromer ernannte Andrea Strittmatter für 25-jährige Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied der Guggenlochspatzen Aichen. | Bild: Thomas Maier
  • Wahlen: In der ausgefallenen Hauptversammlung sollte der Vorstand für zwei Jahre neu gewählt werden. Um im Turnus zu bleiben, wurde beschlossen, dass alle Vorstandsmitglieder nur noch für die restliche Laufzeit bis nächstes Jahr gewählt werden.
  • Ausblick: Fabian Schulz, Präsident der Narrenvereinigung Schlüchttal, überbrachte Grüße und leitete die Wahlen. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.„Ich bin guter Dinge was die kommende Fastnacht betrifft“, sagte Schulz. In Berau werde im Moment das Schlüchttalnarrentreffen 2022 geplant. Johannes Kromer äußerte sich zurückhaltender: „Termine für Veranstaltungen zu machen, ist aufgrund der Pandemiebestimmungen schwer möglich und ungewiss. Es gilt, einfach abzuwarten.“