Mit einer Gala feierten die Absolventen der sozialpädagogischen Klassen jüngst ihren Abschluss an der Justus-von-Liebig-Schule Waldshut: Im Berufskolleg Sozialpädagogik (BKSP) hatten 26 Schüler die Prüfungen bestanden, sie gehen nun ins Berufspraktikum, teilt die Schule mit. Die praxisintegrierte Ausbildung (PIA) hatten 35 Auszubildende erfolgreich abgeschlossen, sie dürfen sich erstmals „Bachelor Professional“ nennen.

Die Abschlussklasse der praxisintegrierten Ausbildung (PIA 31). Sie dürfen sich nun „Bachelor Professional“ nennen.
Die Abschlussklasse der praxisintegrierten Ausbildung (PIA 31). Sie dürfen sich nun „Bachelor Professional“ nennen. | Bild: Justus-von-Liebig-Schule Waldshut

Der Titel ist laut Schule ein echtes Novum, denn er wurde erst im Jahr 2020 offiziell eingeführt. Die neue Bezeichnung soll die Gleichwertigkeit der Ausbildung zur akademischen Bildung ausdrücken und auf ihren Wert auch im internationalen Kontext hinweisen. Mit dem „Bachelor Professional“ seien überdies Hoffnungen verbunden, die berufliche Bildung noch attraktiver zu machen und dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Die Abschlussklasse Berufskolleg Sozialpädagogik (BKSP2) an der Justus-von-Liebig-Schule. 26 Schüler haben die Prüfungen bestanden.
Die Abschlussklasse Berufskolleg Sozialpädagogik (BKSP2) an der Justus-von-Liebig-Schule. 26 Schüler haben die Prüfungen bestanden. | Bild: Justus-von-Liebig-Schule Waldshut

Bürgermeister Thomas Kaiser aus Häusern überreichte Colleen Kieper und Jasmin Wiederhold den Preis der Bürgermeistervereinigung „für besondere Leistungen in der Erzieherausbildung“. Vonseiten der Schule erhielten neun Schüler einen Preis, vier Absolventen ein Lob für ihre abschließenden Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren