Zu Beginn der ersten Sitzung des Ortschaftsrats im Jahr 2021 hat Ortsvorsteher Claudio Helling seine Ratsmitglieder und die drei anwesenden Bürger um eine Gedenkminute für zwei jüngst verstorbene ehemalige Ortspolitiker gebeten. Willibald Tröndle war von 1965 bis 1971 in der damals noch selbstständigen Gemeinde Gurtweil im Gemeinderat und Jürgen Paul wirkte von 2004 bis 2014 im Ortschaftsrat sowie von 2004 bis 2009 im Gemeinderat Waldshut-Tiengen mit.

Lob für Wunderkerzenaktion

In der folgenden Bürgerfragestunde wurde die „Wunderkerzenaktion“ zum Jahreswechsel gelobt, zu der geheimnisvolle Wichtel alle Haushalte in Gurtweil eingeladen hatten. Der belastende Lockdown erhielt auf diese Weise im Waldshut-Tiengener Ortsteil einen erhellenden und Mut machenden Akzent.

Das ist der zurzeit verwaiste Jugendbauwagen im Vereinszentrum. Der Standort wurde jetzt vom Ortschaftsrat in der jüngsten Sitzung bis ins Jahr 2022 zugesagt.
Das ist der zurzeit verwaiste Jugendbauwagen im Vereinszentrum. Der Standort wurde jetzt vom Ortschaftsrat in der jüngsten Sitzung bis ins Jahr 2022 zugesagt. | Bild: Alfred Scheuble

Einstimmig befürworteten die Ortschaftsräte den Vorschlag, den Jugendbauwagen beim Musikerheim bis 2022 zu belassen, verbunden mit der Anmerkung des Ortsvorstehers: „Wir glauben, dass dies weiterhin gut funktioniert.“

Landtagswahl und Wege

Für die am 14. März anstehende Landtagswahl wird es in Gurtweil coronabedingt nur einen Wahlbezirk in der Gemeindehalle geben. Die Besetzung der Wahlgremien ist bereits erfolgt. Die Wegeinstandhaltung in Gurtweil wird auf die nächste Sitzung des Ortschaftsrats vorbereitet. Bis dahin soll eine Sammlung über die beschädigten Wege angelegt und mit dem Forst sowie mit der Stadt abgestimmt werden.

Bushaltestelle und Schlüchtbrücke

Ortsvorsteher Claudio Helling teilte dann mit, dass die Bushaltestelle auf der Bruckhausbrücke inzwischen eingerichtet sei. Es sei zwar keine optimale Lösung, aber auf diese Weise würden einige Buslinien nicht mehr durch den Ortskern fahren müssen. Aufgrund einer Initiative der Freien Wähler Waldshut-Tiengen habe der Neubau der Schlüchtbrücke in der Pa-ter-Jordan-Straße Auftrieb bekommen. Der Ortsvorsteher zeigte sich dankbar für diese Initiative, die möglicherweise den Neubau deutlich kostengünstiger und schon in diesem Jahr ermöglichen könnte.

Der Winterdienst

Dass es in den vergangenen schneereichen Tagen zu mancherlei Beschwerden in der Ortschaftsverwaltung und im Baubetriebshof kam, wunderte die Ortschaftsratsmitglieder nicht. Es sei aber einfach nicht leistbar, bei diesen ungewohnten Schneemengen allen Anforderungen unmittelbar gerecht zu werden. Helling sagte, dass die Wegewarte und die Leute des Baubetriebshofs ihr Möglichstes leisten und er bat um Verständnis, wenn nicht überall der bisherige Winterdienst reibungslos funktioniert habe.