Die Hauptversammlung des Singkreises Eschbach hat dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie unter freiem Himmel im Hof des Gemeindehauses stattgefunden. In ihrem Bericht stellte die Vorsitzende Gertrud Steßl heraus, dass das vergangene Vereinsjahr von besonderen Herausforderungen geprägt war. Zuerst musste nach dem Tod des Kassierers im September 2019 eine außerordentliche Mitgliedgliederversammlung einberufen werden, um dieses Amt wieder besetzen zu können. Dann schlug im März 2020 die Corona-Pandemie voll zu und es konnten plötzlich keine Proben mehr abgehalten werden. Geplante Feste und Vorhaben mussten abgesagt werden, was für den Verein zu finanziellen Ausfällen führte.

In einem Rückblick berichtete die Vorsitzende Gertrud Steßl über die verschiedenen Aktivitäten des vergangenen Jahres, unter anderem über den zweitägigen Ausflug auf die Schwäbische Alb, das Brunnenfest, musikalische Gestaltungen bei Gottesdiensten, das Mitsingen bei Konzerten in Waldshut und Remetschwiel und besonders das erfolgreiche Chorkonzert in der Eschbacher Gemeindehalle im November 2019. Besondere Freude bereitete der Vorsitzenden, dass der Chor eine Sängerin und einen Sänger dazu gewinnen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Chorleiterin Stephanie Pönitz lobte die hohe Qualität des Chores und die stets positive Ausstrahlung des Chores bei den Auftritten. Sie sagte, dass sie nach 15 Jahren immer noch sehr gerne mit dem Chor arbeite.

Ortsvorsteher Matthias Schupp bedankte sich beim Chor für die musikalische Unterstützung bei der Bürgerversammlung und für die gute Organisation des Eschbacher Seniorennachmittags.

Da Singen momentan nur unter strengen Hygienemaßnahmen möglich ist, wird das geplante Kirchenkonzert im November 2020 abgesagt. Trotzdem blickt der Chor optimistisch in die Zukunft und will mit kleineren Veranstaltungen versuchen, die Freude am Singen weiterzugeben.