Klettgau: Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen ruft Polizei auf den Plan

Mehrere Anrufe erreichten am Dienstag, 14. Juni, gegen 21.15 Uhr die Polizei, da es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen in der Eichbergstraße kam. Wie die Polizei mitteilt, wohnen die beiden sich bekannten Frauen im Alter von 39 und 36 Jahren wohnen im gleichen Haus. Sie bekamen demnach Streit, da die Ältere von beiden in ihrer Wohnung lautstark mit ihrem Mitbewohner gestritten haben soll.

Die 36-Jährige klingelte daraufhin und bat darum leiser zu sein, da ihr Kind bereits schlafen würde. Danach ging die 36-Jährige vor das Haus, woraufhin ihr die 39-Jährige folgte und einen Blumentopf nach ihr warf, der sie nicht getroffen hat. Im Anschluss ging die Ältere auf die Jüngere los und beide kamen zu Boden. Ein Nachbar ging dazwischen und trennte die beiden Frauen.

Hohentengen: Rollerfahrer bei Sturz schwer verletzt

Nach einem Sturz vor der Gemeindehalle in Hohentengen musste am Dienstag ein Rollerfahrer mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 37-jährige Passatfahrerin gegen 9 Uhr vom Parkplatz der Gemeindehalle in der Hansengelstraße fahren. Sie stoppt ihr Auto, da sie den von links einen kommenden Rollerfahrer sah.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu diesem Zeitpunkt stand das Auto laut Polizei mit der Front leicht in der Straße, alle vier Räder jedoch noch auf dem Parkplatz. Der 71 Jahre alte Rollerfahrer leitete eine Vollbremsung ein und kam in der Folge, ohne Kontakt mit dem Auto, zu Fall. Dabei schlug er mit seinem Sturzhelm auf der Straße auf und verletzte sich schwer.

Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Warum der Rollerfahrer eine Vollbremsung einleitete, muss abschließend geklärt werden, heißt es im Polizeibericht. Die Feuerwehr Hohentengen war zur Sicherung mit einem Fahrzeug und vier Kräften vor Ort.

Waldshut-Tiengen: Zeugensuche nach Schaden an geparktem Auto

Nach der Beschädigung eines Autos in Waldshut sucht die Polizei Zeugen. Wie es im Polizeibericht heißt, stellte ein 33-Jähriger seinen Audi A5 am Montag, 13. Juni, gegen 19.30 Uhr in der Maria-Theresia-Straße am Straßenrand ab. Als er am nächsten Tag gegen 17.15 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, war dieses auf der Fahrerseite beschädigt.

Ein unbekanntes Fahrzeug wird vermutlich den Audi beim Vorbeifahren gestreift haben, so die Polizei. Als mögliches Tatfahrzeug könnte ein weißer Kombi oder ein Transporter in Frage kommen. Den entstandenen Sachschaden gibt die Polizei mit rund 4000 Euro an. Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/8316531) sucht Zeugen.

Waldshut-Tiengen: Hoher Schaden bei Vorfahrtsmissachtung

Ein hoher Schaden ist laut Polizei bei einer Vorfahrtsmissachtung am Dienstag, 14. Juni, in Tiengen entstanden. Demnach wollte ein 46-jähriger Ford-Fahrer gegen 14.10 Uhr von der B 34 auf die L 161 in Richtung Kadelburg abbiegen. Dabei übersah er das von Gurtweil kommenden und in Richtung Ettikon fahrende Auto eines 19-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Fahrer unverletzt blieben. An den beiden Fahrzeugen entstand laut Schätzung der Polizei ein Sachschaden von jeweils 5000 Euro, sie mussten abgeschleppt werden. Die L 161 war zur Bergung zeitweise voll gesperrt.

Waldshut-Tiengen: Zeugensuche nach Unfallflucht auf Parkplatz

Die Polizei sucht Zeugen einen Unfallflucht am Dienstag, 14. Juni, in Tiengen. Laut Polizeibericht hat eine 86-Jährige ihren Opel Astra gegen 11 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Industriestraße abgestellt. Als sie eine Stunde später wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war dieses hinten rechts an der Stoßstange beschädigt.

Es konnten schwarz-weiße Antragung auf dem roten Lack des Opels festgestellt werden. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 1000 Euro an. Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/8316531) sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacher machen können.