Mit dem Fahrrad zur Arbeit, in die Schule oder zum Einkaufen: Die Aktion Stadtradeln soll im Landkreis Waldshut in diesem Jahr erstmals einen Anreiz dafür geben, sich klimafreundlicher fortzubewegen.

Philipp Frank, selbst begeisterter Radfahrer und Oberbürgermeister von Waldshut-Tiengen, findet die Veranstaltung gut: „Ich hoffe, wir können so viele Leute wie möglich auf das Fahrrad bringen. Zum einen, weil es gesund ist und zum anderen auch umweltfreundlich.“ Er selbst nutze das Fahrrad in seinem Alltag so gut es geht. Die Stadt habe dafür zwei E-Bikes – eines für den Verwaltungsbereich Waldshut und ein Weiteres für Tiengen. „Die werde ich während des Stadtradelns auf jeden Fall komplett nutzen“, verspricht der OB. Wenn das Wetter mitspielt, wolle er alle beruflichen Fahrten mit dem Rad fahren. Ein Kilometer-Ziel, das er während der Aktion erreichen möchte, hat er nicht: „Ich denke, zehn Kilometer am Tag sollten aber schon drin sein.“

Wissenswertes zur Aktion Stadtradeln

Seit 1982 ist OB Frank Radsportler und sei auch schon das ein oder andere Rennen gefahren. Bis heute sei Rennradfahren sein großes Hobby. Er selbst fährt während des Stadtradelns in der Stadtmannschaft mit: „Ich glaube zwar nicht, dass wir den Goldpokal holen. Aber dabei sein ist alles.“ Er habe das Gefühl, Themen wie etwa eine nachhaltige Lebensführung und Klimaschutz würden den Menschen immer wichtiger werden.

Ab aufs Rad: Waldshut-Tiengens Oberbürgermeister Philipp Frank macht mit beim Stadtradeln. Seit 1982 ist er begeisterter Radsportler.
Ab aufs Rad: Waldshut-Tiengens Oberbürgermeister Philipp Frank macht mit beim Stadtradeln. Seit 1982 ist er begeisterter Radsportler. | Bild: Stadtverwaltung Waldshut-Tiengen

Seine Hoffnung für die Aktion deswegen: „Für das Stadtradeln erhoffe ich mir eine starke Resonanz. Und es soll die Gedanken der Menschen anregen. Wie viel brauche ich mein Auto wirklich? Ist eine wichtige Frage.“ Bei der Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz in Lauchringen am heutigen Samstag, 3. Juli, um 13 Uhr kann der Oberbürgermeister aus privaten Gründen nicht dabei sein.

Thomas Schäuble, Bürgermeister von Lauchringen, wird hingegen vor Ort sein. Auch er mache selbst beim Stadtradeln mit und sei von ihr begeistert: „Ich möchte die Aktion unterstützen und die tägliche Strecke von zu Hause zur Arbeit und zurück sowie möglichst viele Dienstwege mit dem Fahrrad fahren.“ Die Idee, als Gemeinde mitzumachen stamme von der Lauchringer Klimamanagerin Yvonne Becker zusammen mit dem Klimabeirat. Für die Teilnahme am Stadtradeln wirbt außerdem Landrat Martin Kistler: „Ich freue mich, dass unser Landkreis erstmals beim Stadtradeln mitmacht. Damit möchten wir ein starkes Zeichen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität setzen.“ Am Freitag, einen Tag vor dem Start, hatten sich aus dem gesamten Landkreis Waldshut knapp 900 Radler, 176 Teams und 52 Parlamentarier registriert.

Noch können sich Fahrrad-Begeisterte bis zum 23. Juli für die Teilnahme am Stadtradeln registrieren und bis zum 30 Juli ihre zurückgelegten Kilometer eintragen:
http://www.stadtradeln.de/landkreis-waldshut