21 Auszubildende aus dem gewerblich-technischen Bereich konnten an den Gewerblichen Schulen Waldshut von Schulleiter Frank Decker und Abteilungsleiter Bodo Neumeister beim diesjährigen Abschluss der Berufsschule ihre Zeugnisse entgegennehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Absolventen haben ihre Prüfungen erfolgreich vorgezogen und nach nur drei Jahren dualer Ausbildung in Schule und Betrieb – üblich sind in diesem Bereich dreieinhalb Jahre – ihren Abschluss erlangt. Dass sie allein damit bereits gute Leistungen gezeigt hätten, hob Frank Decker bei der Zeugnisübergabe hervor. Hinter den Prüflingen liege zudem ein besonderes Schuljahr, in dem das Lernen an der Schule durch die pandemiebedingten Maßnahmen geprägt war. Decker forderte die Absolventen auf, nun ihre Zukunft zu gestalten und ihre Ausbildung für sich und für die Gesellschaft gewinnbringend zu nutzen. Abteilungsleiter Bodo Neumeister hob die Wertigkeit der dualen Ausbildung und der damit verbundenen Berufsabschlüsse hervor. Mit dem Abschluss der dualen Ausbildung weisen die Absolventen nun sehr gute berufliche Qualifikationen auf – ob als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, als Industriemechaniker, als Technische Produktdesigner, als KFZ-Mechatroniker oder als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Auszeichnung für die Besten

Bei der Zeugnisübergabe, die im Foyer der Schule stattfand, wurden die besonders erfolgreichen Prüfungsteilnehmer zusätzlich für ihre schulischen Leistungen ausgezeichnet. Neben insgesamt acht Preisen für sehr gute Leistungen, wurden fünf Lobe verteilt; Dominik Minuth konnte sich als Jahrgangsbester über einen Traumschnitt von 1,0 freuen. Zwei Schüler wurden mit Sonderpreisen von der Firma Cellpack und von der Sparkasse Hochrhein für ihr Engagement geehrt.