Auch das achte Kinder-für-Kinder-Konzert hat wieder viel Spaß gemacht: Die Neuauflage des Kollektenkonzerts des Kiwanis Club Waldshut-Tiengen zugunsten notleidender Kinder in der Gegend punktete mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm und einer unkomplizierten, frischen Ausstrahlung.

Zwei Chöre, einer von der Johann-Peter-Hebel Schule, einer vom Klettgau-Gymnasium, die Jugend der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern und die Band The Roaring Tomtits traten auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Pfarrkirche war nicht ganz, aber doch sehr gut gefüllt, als Philipp Stoll (Präsident) und Rainer Illmann (Projektleiter) vom Kiwanis Club das Publikum begrüßten. „Was gibt es Schöneres als strahlende Kindergesichter“, sagte Stoll und fand damit die treffende Überleitung zum Auftritt des Grundschulchors der Tiengener Hebel-Schule.

Mit großer Begeisterung und vollem Körpereinsatz vermittelten die Grundschüler unter der Leitung von Anna Canisius unbekümmerte Leichtigkeit. „Singen ist ne coole Sache“ sangen sie zum Auftakt und waren hierfür selbst der beste Beweis.

Unbekümmert: Der Grundschulchor der Tiengener Johann-Peter-Hebel-Schule zeigt bei seinem Auftritt viel Bewegung. Bild: Ursula Freudig
Unbekümmert: Der Grundschulchor der Tiengener Johann-Peter-Hebel-Schule zeigt bei seinem Auftritt viel Bewegung. | Bild: Ursula Freudig

Von großer Ausdruckskraft war der Auftritt des Mittel- und Oberstufenchors des Klettgau Gymnasiums Tiengen unter der Leitung von Martin Umrath. Der Chor präsentierte Lieder aus dem Musical „Les Miserables“. Vom ersten bis zum letzten Ton zogen die Schüler das Publikum mit ihrem gefühlvollen und intensiven Gesang in den Bann. Einzelne glänzten auch solistisch.

Ausdrucksstark: Der Mittel- und Oberstufenchor des Klettgau-Gymnasiums Tiengen singt in der Pfarrkirche Lieder aus „Les Miserables“. Bild: Ursula Freudig
Ausdrucksstark: Der Mittel- und Oberstufenchor des Klettgau-Gymnasiums Tiengen singt in der Pfarrkirche Lieder aus „Les Miserables“. | Bild: Ursula Freudig

Nicht weniger vom Publikum gefeiert wurden die beiden weiteren Akteure: Michael Schachner und „seine“ jungen Blasmusiker von der Jugendkapelle der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern nahmen mit auf eine kurzweilige Reise durch die bunte Welt der Blasmusik. Schwungvoll und gekonnt setzten sich die Nachwuchsmusiker unter anderem mit einem Marsch und dem Ed Sheeran Hit „Shape of you“ in Szene.

Flott: Die Jugendkapelle der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern zeigt wie vielfältig Blasmusik sein kann. Bild: Ursula Freudig
Flott: Die Jugendkapelle der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern zeigt wie vielfältig Blasmusik sein kann. | Bild: Ursula Freudig

Beim Kinder-für-Kinder Konzert sind jedes Mal auch besondere erwachsene Gäste mit dabei. Dieses Mal bot die hiesige Band The Roaring Tomtits ein mitreißend rockig-kraftvolles Kontrastprogramm mit überwiegend Hits aus den 40er Jahren wie „Don‘t Be Shy“ und „Baby Love“. Die Band ist noch jung. Ihre Mitglieder haben aber in anderen Formationen am Hochrhein Pop- und Rockgeschichte geschrieben.

Rockig: Die Band The Roaring Tomtits mit Rafael Herrmann (von links), Elli Rünzi, Daniela Leber, Volker Simon und Bernd Granacher legt beim Kinder-für-Kinder-Konzert richtig los. Bild: Ursula Freudig
Rockig: Die Band The Roaring Tomtits mit Rafael Herrmann (von links), Elli Rünzi, Daniela Leber, Volker Simon und Bernd Granacher legt beim Kinder-für-Kinder-Konzert richtig los. | Bild: Ursula Freudig

Mit einem schwungvollen „I Will Follow Him“ aus Sister Act verabschiedeten sich alle Akteure gemeinsam vom Publikum, das am Schluss stehend applaudierte.

Das könnte Sie auch interessieren

 

„Seit 2012 rund 20000 Euro übergeben“

Rainer Illmann, Projektleiter des Kiwanis Clubs, spricht über das Konzert und verrät, wohin der Erlös fliest.

Herr Illmann, seit wann engagiert sich Kiwanis in der Tiengener Pfarrkirche für notleidende Kinder in Tiengen und Umgebung?

Seit 2012 mit den Kinder-für-Kinder-Konzerten. Davor schon über zehn Jahre mit Gospelkonzerten. Seit 2012 wurden rund 20 000 Euro an den Tiengener Pfarrer übergeben.

Die Kollekte nach den Kinder-für-Kinder-Konzerten geht immer 1:1 an das Pfarramt, wer trägt die Kosten?

Drei Hauptsponsoren, die in der Regel aus dem Kiwanis-Club kommen, decken mit Spenden einen Großteil der Kosten. Weitere Kiwanisfreunde stellen unentgeltlich Leistungen zur Verfügung, wie Grafikdesign, Veranstaltungstechnik, die Verpflegung. Viele Kiwanisfreunde tragen also insgesamt die Kosten.

Bekommen die mitmachenden Gruppen auch ein kleines Dankeschön?

Ja, wir besuchen die auftretenden Gruppen nochmals nach dem Konzert und übergeben in der Regel rund 300 Euro zur Anschaffung von Noten oder ähnlichem.

Sind schon Bewerbungen für das Kinder-für-Kinder-Konzert 2020 möglich?

Ja, wir haben auch schon Briefe an Schulen, Chöre und Musikvereine verschickt. Bis Ende September können sich musikalische Gruppierungen aus dem Landkreis Waldshut, in denen Kinder oder Jugendliche mitwirken, bewerben. Dies geht mündlich, telefonisch, per Mail oder schriftlich bei jedem Kiwanismitglied oder bei mir, Telefon: 07751/882 31 00 oder 0171/860 53 00, oder per E-Mail (rainer.illmann@sparkasse-hochrhein.de).