Das Kindermusical "Zirkus Kriminale" ist ein Projekt der Tiengener Grundschulen Johann-Peter-Hebel-Schule und der Schule am Hochrhein sowie der Stadtmusik Tiengen. "Das gemeinsame Ziel ist es, im Bereich kulturelle Bildung enger zusammenzuarbeiten", sagt Michael Summ von der Stadtmusik Tiengen, die sich beim Wettbewerb von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus mit dem Projekt beworben hat.

Das könnte Sie auch interessieren

"Wir wollen unsere Vereinsaktivitäten mit den schulischen Angeboten verzahnen." Ab kommendem Schuljahr sollen Grundschüler die Möglichkeit bekommen, in der dritten und vierten Klasse ein Instrument zu erlernen. Den Unterricht übernehme die Musikschule Südschwarzwald. Nach wenigen Monaten soll das gemeinsame Musizieren im Vordergrund stehen, geleitet durch den Dirigenten der Stadtmusik. Weil das nächste Schuljahr auf sich warten lässt, entstand ein Projekt: "Als Auftakt zur Dauerkooperation entstand die Idee, im laufenden Schuljahr ein gemeinsames Musicalprojekt zu realisieren", so Summ. Die Probenarbeiten seien Ende 2018 aufgenommen worden, damit das Musical in diesem Jahr aufgeführt werden kann. Geplant ist am 17. Mai eine Vorstellung für die Grundschul- und Kindergartenkinder in Tiengen. Die öffentliche Aufführung findet am 19. Mai im katholischen Pfarrsaal in Tiengen statt. Rund 120 Kinder der Schulen und der Jugendstadtmusik wirken mit.

Das könnte Sie auch interessieren

"Die Kinder haben alle ganz unterschiedliche musikalische Erfahrungen, kulturelle und soziale Hintergründe und sammeln durch das Projekt gemeinsame Erlebnisse und profitieren alle individuell davon", so Summ. "Wir sind davon überzeugt, dass das Projekt für alle Beteiligten ein tolle Erfahrung sein wird und hoffen, nicht nur bei den Mitwirkenden, sondern auch bei den zuhörenden Kindern die Lust auf Musik zu wecken."