Martin Albers, pensionierter Oberbürgermeister von Waldshut-Tiengen und Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, will den Hochrhein verlassen und voraussichtlich im März 2018 mit seiner Frau zurück in seine Heimatstadt Achern im Ortenaukreis ziehen. Dies hat der 64-Jährige dieser Zeitung mitgeteilt. "An der Kreistagsfraktion hat es nicht gelegen", erklärte der auf dem Waldshuter Aarberg wohnende Kommunalpolitiker. Er spüre jedoch, "dass ich alles hinter mir lassen muss, um an anderer Stelle einen Neuanfang machen zu können mit anderen Menschen, anderen Themen und einer anderen Umgebung". Albers weiter: "Im Moment gehe ich davon aus, dass ich bis zu meinem Wegzug Mitglied des Kreistages bleiben werde. Ob ich auch solange den Fraktionsvorsitzenden machen werde, ist Thema der Fraktion." Von 1991 bis zu seinem Ruhestand 2015 war Albers OB der Großen Kreisstadt.