Die Veranstaltung „Like a Kaiserin“ am Freitag und Samstag, 20. und 21. September, richtet sich an alle modebewussten Damen und soll eine Mischung aus den Fernsehsendungen „Shopping Queen“ und „Germany’s Next Topmodel“ werden, kündigen die Organisatoren vom W+F an.

„Uns war klar, dass wir für die Frauen einen Folge-Event machen werden“, sagt Vorstandsmitglied Thomas Wartner und blickt auf die Veranstaltung „Like a Kaiser“ zurück, die Anfang April trotz winterlicher Temperaturen zahlreiche Besucher in die Kaiserstraße lockte. Der Veranstaltungsort in der Waldshuter Fußgängerzone ist zugleich Namensgeber der beiden Veranstaltungen, die aus einer Idee der Denkfabrik, einer Gruppe überwiegend junger Mitglieder des W+F, entstanden ist.

15 Meter langer Laufsteg in der Kaiserstraße

„Frauen verdienen Beachtung. Sie brauchen mehr Bühne“, findet Wartner. Aus diesem Grund wird es bei „Like a Kaiserin“ im Gegensatz zum männlichen Format einen 15 Meter langen Laufsteg in der Kaiserstraße geben. Darauf werden sich die sechs Kandidatinnen am Samstagmittag der Jury und den Zuschauern präsentieren, die der W+F zuvor aus allen Bewerberinnen auswählt, bevor aus den drei Finalistinnen am Abend Waldshuts erste Shopping-Kaiserin gekrönt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

„Uns ist wichtig, dass Profis in der Jury sitzen“, sagt die Waldshuter Geschäftsfrau und W+F-Mitglied Renate Halter. Und so werden neben Shopping-Kaiser Robin Kissel die Mode- und Benimm-Expertin Marlise Brogli aus Rheinfelden/Schweiz sowie der Münchner Hairstylist Tim Mathé die Gewinnerin küren. „Er freut sich total auf die Heimat und hat sogar für unsere Veranstaltung einen anderen Job abgesagt“, sagt der Waldshuter Marketing-Experte und Organisator Oliver Novak über Tim Mathé, der in der Region aufwuchs.

„Kaiser“ Robin Kissel verstärkt die Jury des Wettbewerbs. Bild: Ursula Freudig
„Kaiser“ Robin Kissel verstärkt die Jury des Wettbewerbs. Bild: Ursula Freudig | Bild: Ursula Freudig

Anders als bei „Like a Kaiser“ im April müssen die Bewerberinnen eine Teilnahmegebühr von 50 Euro entrichten. „Doch dafür wird ihnen jede Menge geboten“, sagt Renate Halter und zählt auf, was die sechs Kandidatinnen erwartet: ein Besuch beim Friseur, ein Make-up von einer Visagistin, ein Laufsteg-Training sowie ein professionelles Fotoshooting.

Das könnte Sie auch interessieren

Die sechs Kandidatinnen bekommen für ihren Gang über den Laufsteg Kleidung von Mitgliedsgeschäften des W+F, die sie wieder zurückgeben müssen. Die drei Finalistinnen erhalten hingegen jeweils einen Gutschein in Höhe von 500 Euro, mit dem sie sich in drei Waldshuter Bekleidungsgeschäften neu ausstatten können. Ihre neue Garderobe können sie später behalten.

Siegerin erhält zusätzlich 100-Euro-Gutschein

Die Siegerin des Wettbewerbs kann sich darüber hinaus mit dem Titel erste „Waldshuter Shopping-Kaiserin“ schmücken und darf einen weiteren 100-Euro-Einkaufsgutschein, einzulösen in allen Mitgliedsgeschäften des W+F, sowie einen Buchpreis entgegennehmen. Wer zur Veranstaltung „Like a Kaiserin“ nicht in Waldshut weilt, kann das Ereignis im Internet verfolgen. „Wir werden alles filmen und die Storys in den sozialen Netzwerken posten“, kündigt die Waldshuter Grafikdesignerin und Mitorganisatorin Anna-Klara Wagner an.

Kulinarisch umrahmt wird die Veranstaltung durch sechs Food Trucks und eine Bar, musikalisch unterhalten die regionale Band „The Vertical Horizon“ und der DJ Base-T aus Titisee-Neustadt. „Am Samstag werden außerdem viele Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet sein“, sagt Thomas Wartner.

Das könnte Sie auch interessieren