SK

Zum Ende November ist Wolfgang Eißer, Präsident des Landgerichts Waldshut-Tiengen, in den gesetzlichen Ruhestand getreten. Am 30. November hatte er seinen letzten Tag im Dienst. Auch konnte er an diesem Tag seinen 67. Geburtstag feiern. Zugleich vollendete sich an diesem Tag sein 15. Jahr im Amt des Präsidenten. Wolfgang hatte am 1. Dezember 2001 dieses Amt angetreten. Das teilt das Landgericht in einer Pressemitteilung mit.

Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedete er sich von den Mitgliedern des Landgerichts, den Direktoren der Amtsgerichte, den Notaren, einzelnen Schweizer Kollegen sowie ehemaligen Richtern des Landgerichts. In einer Ansprache brachte Präsident Eißer seine Wertschätzung für die zuverlässige Arbeit der Angehörigen des Landgerichts zum Ausdruck. Er hob hervor, er habe sich zu jeder Zeit auf die Verwaltung und die Geschäftsstellen des Landgerichts verlassen können. Der Vizepräsident des Landgerichts, Hans-Joachim Weber, würdigte Wolfgang Eißer als „Richter-Präsidenten“. Die Amtsgeschäfte des Präsidenten nimmt bis zur Ernennung des Amtsnachfolgers der Vizepräsident des Landgerichts wahr.