Mit Worten wie "Rate mal, wer hier spricht" rufen Betrüger bei älteren, allein lebenden Personen an, geben sich als Enkel, Verwandte oder Bekannte aus und erschwindeln Bargeld. Mit dieser Spielart des Betrugs, als "Enkeltrick" bezeichnet, erbeuten die Gauner von gutgläubigen Menschen immer wieder tausende Euro.

Dass der "Enkeltrick" schon in Zeiten funktionierte, als es noch kein Telefon gab, lässt sich im Alb-Bote vom 2. April 1867 nachlesen. "Bei einem Waldshuter Holzhändler stellt sich am Vormittag ein junger Bursche ein und sagt, er wäre der Sohn des Kranzwirts Leber von Birndorf", beginnt die Geschichte. "Er käme im Auftrag seines Vaters, um ihm, dem Holzhändler, zu sagen, er könne die Nussbäume nun haben zum genannten Preise (sie waren nämlich wegen vier Nussbäumen in Unterhandlung und noch nicht handelseins), sie wären schon geladen und kämen bald nach; der Vater ließe ihn einstweilen um eine Abschlagszahlung von 25 Gulden bitten. Die Sache scheint dem Holzhändler ganz unbedenklich, und der erfahrene Geschäftsmann geht richtig in die Falle: er gibt ihm nicht nur 25, sondern 30 Gulden, womit sich der Bursche schleunigst auf die Beine machte." Natürlich kamen keine Nussbäume, so dass "der Holzhändler sich und die Gendarmerie in Bewegung setzte, des Gauners und des Geldes habhaft" zu werden. "Bis jetzt brachte man bloß in Erfahrung", hieß es weiter, "dass er ein in Tiefenstein entlassener Knecht sei, der die Absicht hatte, nach Amerika auszuwandern".

"Soeben erfahren wir", lieferte der Alb-Bote dann den Nachtrag, "dass obiger Bursche Florian Eckert heißt und von Gaiß ist, wo ihn letzte Nacht die Gendarmerie, in einem Schopfe versteckt, abfasste und ihn ans Amtsgericht ablieferte. Er war drei Jahre Mühlarzt (fachkundig für Betrieb und Reparatur einer Mühle, Red.) in der Haselbacher Mühle und zuletzt in Tiefenstein. Auf heute war die Abreise nach Amerika festgesetzt, welche nun eingetretener Hindernisse wegen nicht stattfindet, hingegen der Europamüde über die Wechselfälle im Leben Betrachtungen anstellen kann im Gefängnis."