Neben Mitgliedern von Donum Vitae konnten die Vorsitzende Verena Zeiher und ihre Stellvertreterin Margarete Basler beim Empfang zum Frühling in den Räumen von Donum Vitae in der Rheinstraße die CDU-Bundestagsabgeordneten Gabriele Schmidt und Thomas Dörflinger begrüßen. Auch Sabine Schimkat, Dezernentin für Arbeit, Jugend und Soziales am Landratsamt Waldshut, und Eva-Maria Zuber, Vorsitzende des Frauen- und Kinderschutzhaus Waldshut waren der Einladung von Verena Zeiher gefolgt.

Sie habe Neuigkeiten, erklärte Zeiher in ihrer Begrüßung. Es gebe eine Kooperation mit dem Spital Waldshut. Caritas, Diakonie und Donum Vitae bieten im Krankenhaus ihre Beratung an. Sie wollten Präsenz zeigen und das Thema Schwangerschaftskonfliktberatung wieder in das Bewusstsein der Menschen rücken. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Dörflinger, der auch Bundesvorsitzender des Kolpingwerks Deutschland und Mitglied bei Donum Vitae ist, unterstrich, dass auch das Kolpingwerk hinter dem Verein stehe. In einem Memorandum hätten sie sich öffentlich zu Donum Vitae bekannt. Die Arbeit des Vereins sollte damit wieder in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Kolpingwerk und Donum Vitae ergänzten sich und hätten beide das gleiche Ziel: den Schutz des Lebens.

Sozialarbeiterin Christina Huttner, eine der Beraterinnen, die zuständig ist für Konfliktberatung, Kinderwunsch und Spätabbruch, ergänzte, dass keine der Frauen, die zu ihr kämen, einfach ihren Berechtigungsschein nähmen und gingen. Sie seien alle offen für die Beratung. Es habe allerdings ein Wandel stattgefunden, hin zur Zwei-Kind-Familie, stelle sie fest. Ein drittes Kind sei dann oft ein Problem und werde als stressig empfunden.

Um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Schulkinder kümmert sich Sozialpädagogin Sabine Amann. Ihre Themen seien die eigene körperliche Entwicklung, Liebe und Beziehung. Besonders die Arbeit mit den jungen Flüchtlingen sei sehr spannend, da diese über unterschiedliche kulturelle Grundlagen verfügten und mit den deutschen Gepflogenheiten zum Beispiel in der Partnersuche nicht vertraut seien. Nach einer angeregten Diskussion über das Thema Familie und Kinder war man sich einig: "Kinder sind Glück". Verena Zeiher danke allen, die den Verein unterstützen, nicht zuletzt Sabine Schimkat, in der sie froh sei, eine Ansprechpartnerin zu haben, verabschiedete die Vorsitzende die Gäste.