Waldshut-Tiengen Trotz Fahrverbot und positivem Drogentest: Autofahrer lässt sich in Waldshut-Tiengen ein zweites Mal erwischen

Nachdem ihn die Polizei innerhalb weniger Stunden ein zweites Mal gestoppt hatte, musste ein 24 Jahre alter Autofahrer am Dienstagmorgen in Waldshut-Tiengen seinen Autoschlüssel abgeben. Am Vorabend hatte sich bei einem Schnelltest gezeigt, dass der Kokain genommen hatte.

Am Montag um 21.35 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife einen 24-jährigen Mercedes-Fahrer in der Kupferschmidstraße in Waldshut-Tiengen. Da sich Verdachtsmomente auf eine Drogenbeeinflussung ergaben, wurde ein Schnelltest durchgeführt. Dieser verlief positiv auf den Einfluss von Kokain, berichtet die Polizei. Der Mann musste mit zur Blutentnahme. Die weitere Teilnahme am Straßenverkehr wurde ihm für 24 Stunden untersagt. Am Dienstag kurz nach 6 Uhr sah eine Polizeistreife den Mercedes des Mannes auf der B34 fahren. Da der Vorfall vom Vorabend bekannt war, wurde das Auto estoppt. Am Steuer saß wieder der 24-Jährige. Da die Polizei davon ausging, dass die berauschende Wirkung noch andauerte, wurde nochmals eine Blutprobe veranlasst. Ein Urintest bestätige erneut diesen Verdacht. Der Fahrzeugschlüssel wurde ihm abgenommen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Neu aus diesem Ressort
Kreis Waldshut
Waldshut-Tiengen
Kreis Waldshut
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Tiengen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren