Das ist ein elektrisch betriebenes kleines Fahrzeug, im Wesentlichen ein 300-Liter-Müllgefäß auf Rädern. Der Abfall wird aufgesaugt und in das Gefäß befördert, der Arbeiter lenkt den Sauger mit dem einen Arm und manövriert mit dem anderen das Saugrohr auf die gewünschte Stelle.

Handdienst: Für den städtischen Baubetriebshof in Waldshut-Tiengen sind je zwei Mitarbeiter im sogenannten Handdienst für die Stadtreinigung im Einsatz.
Handdienst: Für den städtischen Baubetriebshof in Waldshut-Tiengen sind je zwei Mitarbeiter im sogenannten Handdienst für die Stadtreinigung im Einsatz. | Bild: Baubetriebshof Waldshut-Tiengen
Unter einer Bank in der Waldshuter Kaiserstraße liegen Erdnussschalen, die in zwei Sekunden weggesaugt werden.
Unter einer Bank in der Waldshuter Kaiserstraße liegen Erdnussschalen, die in zwei Sekunden weggesaugt werden. | Bild: Uthe Martin

Pius Strittmatter, der diese Woche mit dem Sauger unterwegs war, hat nichts auszusetzen. Gute Saugwirkung, gut zu handhaben und punktgenau einzusetzen, sagt er. „Der Sauger kommt in Ecken und schwer zugänglichen Stellen zum Einsatz“, erklärt Reiner Jehle, der Leiter des Waldshut-Tiengener Bautriebshofs. Pius Strittmatter hat unter einer Bank in einen Haufen Ernussschalen entdeckt, die er in zwei Sekunden entfernt.

 

23 000 Euro kostet ein solches Gerät. Es kann nass und trocken saugen und könnte beispielsweise auch für die Reinigung des Stadtbachkanals vor der Winterpause eingesetzt werden. Treppensteigen kann der Sauger nicht, er wird am Einsatzort an den Start gebracht, abends abgeholt, sauber gemacht und aufgeladen. Der Akku hält einen Arbeitstag lang, sagt Pius Strittmatter. Ob die Stadt irgendwann einen solchen Sauger anschafft, ist noch ungewiss, sagt Reiner Jehle, die Testphase sei ja gerade erst vorbei.

Das Stadtreinigungs-Team, das die Stadt sauber hält, kann noch viel mehr: Die große Kehrmaschine mit einem Fassungsvermögen von sechs Kubikmetern ist hauptsächlich auf Orts-/Haupt- oder Verbindungsstraßen tätig. Sie hat eine Reinigungsstrecke von 360 Kilometer hin und zurück, Ortsteile inklusive, zu bewältigen. Die Ortsteile werden zweimal im Jahr angefahren, wobei die Straßeneinlaufschächte gleich mit geleert werden. Diese Maschine wird auch nach Veranstaltungen und Festen und auf Parkplätzen eingesetzt. Die kleine Kehrmaschine mit 1,5 Kubikmetern wird eingesetzt in den Fußgängerzonen, Straßen und Radwege. Sie unterstützt den Handdienst und kommt nach Festen und Veranstaltungen zum Einsatz.
 

Groß: Bei der Stadtreinigung Waldshut-Tiengen ist eine große Kehrmaschine im Einsatz.
Groß: Bei der Stadtreinigung Waldshut-Tiengen ist eine große Kehrmaschine im Einsatz. | Bild: Baubetriebshof Waldshut-Tiengen
Klein: Auch die kleine Kehrmaschine bürstet bei der Stadtreinigung reichlich Müll zusammen.
Klein: Auch die kleine Kehrmaschine bürstet bei der Stadtreinigung reichlich Müll zusammen. | Bild: Baubetriebshof Waldshut-Tiengen