Mit einer Stichverletzung kam am Samstagabend ein 25 Jahre alter Mann ins Waldshuter Krankenhaus, nachdem er mit einem Mitbewohner in Streit geraten war und dieser unvermittelt mit einem Küchenmesser zugestochen hatte. Die Männer hatten sich in gegen 22.15 Uhr zu einer Aussprache mit weiteren Bewohnern getroffen. Grund der Aussprache war nach Informationen der Polizei nach einem Zimmertausch die Nutzung eines Schrankes, den ein 19-Jähriger immer noch für sich beanspruchte, obwohl dieser im Zimmer des 25-jährigen Mitbewohners stand.

Während des Gespräches soll der 19-jährige plötzlich ein Küchenmesser hinter seinem Rücken hervorgeholt haben und in Richtung seines Kontrahenten zugestochen haben. Dieser konnte sich noch wegdrehen, erlitt aber eine leichte Stichverletzung am Schlüsselbein. Den Mitbewohnern gelang es, weitere Angriffe zu vereiteln. Das berichtet die Polizei. Der Täter flüchtete sich ins Badezimmer, wo er von der zur Hilfe gerufenen Polizei überwältigt wurde.

Beide Beteiligte mussten ins Krankenhaus, denn auch der 19-Jährige erlitt eine Schnittwunde an der Hand. Er musste auch eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Neben der Polizei, die mit mehreren Streifen im Einsatz war, war auch der Rettungsdienst zur Versorgung der Verletzten vor Ort.