„Sie sind die Seele des Handwerks, bei Ihnen laufen die Fäden zusammen, 30 Jahre Unternehmerfrauen im Handwerk Waldshut, das ist ein Grund zum Feiern“, beglückwünschte Joachim Kunz von der Handwerkskammer Konstanz die Vorsitzende der Unternehmerfrauen Nicole Bayer anlässlich des Empfangs im Café „Stellwerk“. Er hoffe, dass die Damen den Arbeitskreis weiter engagiert mit Leben füllen werden. Mindestens 30 weitere Jahre wünsche er den Unternehmerfrauen, ergänzte Klaus Würtenberger von der IKK classic. „Wir brauchen Sie dringend“, erklärte Würtenberger. „Nie vergessen werde ich unsere gemeinsamen Busfahrten“, schmunzelte Würtenberger und ergänzte: „Ich war immer der einzige Mann und somit Hahn im Korb.“

"Stark und engagiert"

Am 29. September 1988 hatten 21 Unternehmersfrauen den Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk gegründet. Dank ihnen könne heute das Fest gefeiert werden, wandte sich die Vorsitzende an die zahlreich erschienenen Gäste, unter ihnen auch Heinz Rombach, Vorstand der Sparkasse Hochrhein, Christa Bader, Direktorin der Volksbank Hochrhein, Werner Oeschger, ehemaliger Geschäftsführer der IKK Bad Säckingen, Mechthild Wagner, Vorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk Südschwarzwald. „Schon damals waren die Unternehmerfrauen, Hausfrau, Mutter und das Herz jedes Betriebs, heute mehr denn je“, so Bayer. „Wir lösen Aufgaben, gestalten und verantworten, sind stark und engagiert“, erklärte Bayer.

Neun Veranstaltungen pro Jahr

Mindestens neun Veranstaltungen pro Jahr zu Themen wie Kunden-und Personalaquise, Buchhaltung und Marketing würden jedes Jahr angeboten. Was die Unternehmerfrauen auszeichne, sei Verantwortung, Vernetzung und Offenheit für neue Wege. 30 Jahre Unternehmerfrauen im Handwerk das heiße auch „alle für einen“. Bayer: „Wir kommen aus verschiedenen Branchen und profitieren von dieser Vielfalt.“