Mit Freude dürften Vereinsvertreter registriert haben, dass ihre zweite Heimat erhalten geblieben und nun unter einem neuen Wirt wieder geöffnet ist. Dazu noch wartet das Schützenhaus beim Chilbiplatz, das wegen Pächterwechsel vorübergehend geschlossen war, mit Spezialitäten aus zwei gastronomischen Welten auf.

Das Motto der Speisekarte lautet „Schwarzwald trifft Italien“. Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass in der örtlichen Gastronomie mediterrane und mitteleuropäische Esskultur aufeinandertreffen.

Bild: FEZE

Legendär, wenngleich in Genießerkreisen durchaus kontrovers diskutiert, ist die vor Jahren von einem anderen Wirt vorgestellte „Pizza Waldshut“. Als deutscher Beitrag waren auf dem Teigfladen Lyoner und Pommes frites drapiert.

Im Schützenhaus wiederum scheint man von solchen Fusions-Experimenten weniger zu halten und serviert die Spezialitäten doch lieber getrennt: Der Gast darf beispielsweise wählen zwischen Käsespätzle mit Zwiebeln und Gnocchi mit Gorgonzolasoße und Parmaschinken.

Spätzle und Pasta passen gut auf eine ­Speisekarte.
Spätzle und Pasta passen gut auf eine ­Speisekarte. | Bild: Achim Käflein

In welchen lukullischen Sphären wiederum die „Tagliatelle alla Conny“ anzusiedeln sind, muss der Gast selbst herausfinden: Das Bandnudelgericht ist als Überraschung gekennzeichnet.

Auch in der Kochkunst wird ja bisweilen das Unerwartete geschätzt. Es müssen ja nicht unbedingt Kartoffelstäbchen und Wurstscheiben sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren