Lauchringen – Große Freude gab es am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche St. Andreas nach dem Benefizkonzert für den peruanischen Studenten Pitter Villegas bei den Verantwortlichen der Veranstaltung. Knapp 2300 Euro Spendengelder waren von den über 200 Konzertbesuchern zusammen gekommen. „Damit kann ein weiteres Semester für Pitter finanziert werden“, freute sich Doris Schäuble, Hauptinitiatorin des Konzertes. Immer wieder große Begeisterung hatten die jungen Musikkünstler des Ad-hoc-Ensembles unter ihrer Leitung im Benefizkonzert zuvor in der Pfarrkirche ausgelöst. Nach der Begrüßung der zahlreichen Besucher in der fast voll besetzten Pfarrkirche durch Doris Schäuble gab es einen Videoclip mit einem Gruß- und Dankeswort von Pitter Villegas aus Lima. Den Konzertauftakt übernahm Lara Schäuble in einer eindrucksvollen Vorstellung an der Orgel mit dem Präludium in C-Dur von J.S. Bach.

In dem über einstündigen Konzertprogramm stellten die jungen Künstler unter dem Motto „Querbeet“ in unterschiedlichen Besetzungen bei mehreren Instrumental- und Gesangsvorträgen der verschiedensten Musikrichtungen ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Verschiedene Bläserkompositionen (Florian Staudt, Sebastian Pfau, Peter Ruppelt, Tobias Hartmann und Domink Schweiwein am Schlagzeug) wechselten mit modernen Songs (Lara Schäuble, Katharina Bercher, Celine Belas, Lukas Baldischwieler, Tobias Hartmann, Peter Ruppelt, Thomas Ruppelt, Doris Schäuble).

Ergänzt wurde das Programm durch Solovorträge am Klavier von Thomas Ruppelt (Mondscheinsonate) und Lukas Baldischwieler (Jazzimprovisationen). Klangrein bis in höchste Tonlagen beeindruckten Celine Belas und Ulf Kühner mit dem Oboenduett (von Joseph Küffner). Stimmgewaltig zeigte sich Lara Schäuble mit Gitarre, begleitet von Lukas Baldischwieler am Klavier mit „Riptide“ von Vance Joy. Immer wieder erhielten die Akteure rauschenden Beifall, der nicht enden wollte. Mit dem Schlussstück „What a wonderful world“ von Louis Armstrong hatten sie sich endgültig in die Herzen der Zuhörer gesungen und gespielt. Zum Ausklang hatte das Gemeindeteam St. Andreas zu einem Umtrunk eingeladen.

Pitter Villegas stammt aus dem peruanischen Lima und war im Rahmen der Patenschaft zwischen Tiengen und Lauchringen mit Alta/Lima ein Jahr bei einer Gastfamilie in Lauchringen. Seither unterstützt der Peru-Freundeskreis Tiengen-Lauchringen Villegas finanziell.

Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder