Ortsvorsteher Hanspeter Schäuble lobte in der Hauptversammlung den Einsatz der Landfrauen Indlekofen. Der Verein stimmte der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge des Bezirksverbands auf 25 Euro zu.

In der Hauptversammlung des Indlekofer Landfrauenvereins im Gasthof "Adler" in Indlekofen-Aispel stand neben dem Jahresrückblick und Wahlen die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge oben auf der Tagesordnung. Elisabeth Etspüler, Vorsitzende des Landfrauenbezirks Waldshut, unterbreitete der Versammlung den Beschluss des Landfrauenverbandes, den Jahresbeitrag nach 20 Jahren zu erhöhen. Man habe sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer wieder gescheut, die Beiträge anzupassen, erläuterte Elisabeth Etspüler. „Bei der letzten Erhöhung sind mehrere Ortsvereine in unserem Bereich aus dem Verband ausgetreten.“

Der Beitrag wird in Zukunft von bisher 14,50 Euro auf 25 Euro angehoben. 21,50 Euro werden an den Verband abgeführt. Bei den örtlichen Vereinen verbleiben 3,50 Euro je Mitglied. Nicht zuletzt angesichts der mannigfaltigen Aktivitäten, mit denen sich der Verband für seine Mitglieder einsetzt, stimmten die Indlekofer Landfrauen der Beitragsanpassung zu.

Einen detaillierten Bericht über das abgelaufene Jahr lieferte Schriftführerin Ingrid Wildförster ab. Einmal mehr war der Frauenpreisjass, den die Indlekofer Landfrauen alljährlich veranstalten, auch in finanzieller Hinsicht, absoluter Höhepunkt im vergangenen Jahr. 92 Kartenspielerinnen nahmen an dem traditionellen Wettbewerb in der Indlekofer Gemeindehalle teil. In dem Rückblick kam auch deutlich zum Ausdruck, dass das Programm der Indlekoferinnen übers Jahr sehr vielfältig ist. Veranstaltungen in der Adventszeit und an der Fasnacht gehörten ebenso auf die Liste, wie die Übernahme von Aufgaben für die Allgemeinheit in dem Waldshut-Tiengener Ortsteil. Als Belohnung gönnten sich die Landfrauen im vergangnen Jahr unter anderem einen Tagesausflug nach Colmar mit Besichtigung der Haut-Koenigsbourg in Orschwiller.

Beeindruckt zeigte sich Ortsvorsteher Hanspeter Schäuble: „Ihr macht viel für unser Dorf. Es ist gut, wenn man solch einen starken Partner im Hintergrund hat. Dafür gilt den Landfrauen mein ganz besonderer Dank.“

Zwei Veränderungen gab es bei den Wahlen. Wiedergewählt wurden die gleichberechtigten Vorsitzenden Sylvia Feil, Beatrix Ganzmann und Martina Senn, Kassenverwalterin Helga Anetsmann und Schriftführerin Ingrid Wildförster. Waltraud Callis und Sandra Senn wurden als Beisitzerinnen gewählt, da Rosemarie Senn und Brunhilde Ritter nicht mehr kandidierten.

Landfrauen und Arbeit

  • Verein: Die Landfrauen Indlekofen wurden 1964 gegründet. Der Verein hat rund 50 aktive Mitglieder. Den Vorsitz teilt sich ein Dreierteam mit Sylvia Feil, Beatrix Ganzmann und Martina Senn. Ansprechpartnerin ist Beatrix Ganzmann, Telefon 07741/661 18.
  • Termin: Der nächste Landfrauen-Frauenpreisjass in Indlekofen findet am Mittwoch, 9. Mai im Gemeindehaus von Indlekofen statt. Rechtzeitige Anmeldung ist sinnvoll, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.