Einkaufen auf dem Gelände des Waldshuter Spitals

"Die Erschließung neuer Handelsflächen ist aufgrund unserer Lage eingeschränkt", sagt Vorsitzender Christian Straub und verweist auf die Begrenzung nach Süden zum Rhein und nach Norden zum Schwarzwald.

Wie sich dennoch weitere Geschäfte in Waldshut ansiedeln lassen, dazu hat sich der Werbe- und Förderungskreis bereits Gedanken gemacht: So würden es Straub und seine Vorstandskollegen gerne sehen, wenn das frei werdende Gelände des Waldshuter Krankenhauses, sobald das geplante Zentralspital bezugsfertig ist, in Flächen für Handel und Gewerbe umgewandelt wird. "Die Stadt muss sich entwickeln", sagt Straub.

Der Vorfall im Spital Waldshut, bei dem ein Patient im Beisein seiner Mitbewohner gestorben ist, sorgt für große Diskussionen. Bild: Juliane Schlichter
Der Vorfall im Spital Waldshut, bei dem ein Patient im Beisein seiner Mitbewohner gestorben ist, sorgt für große Diskussionen. Bild: Juliane Schlichter | Bild: Juliane Schlichter
Das könnte Sie auch interessieren

Zu wenige Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt

"Beim Thema Hotel sind wir in Waldshut ganz schwach auf der Brust", sagte Christian Straub und fügt hinzu: "Die Häuser, die wir haben, sind gut, aber es sind zu wenige."

Cafébesitzer Jörg Holzbach bekommt den Mangel aus nächster Nähe mit: "Ganz viele Radfahrer kommen zu uns ins Café und fragen, wo sie übernachten können."

Straub erzählt von zwei Wanderern aus Schwaben, die an einem Freitagabend in Waldshut ankamen und vergeblich eine Übernachtungsmöglichkeit suchten. Schlussendlich habe Straub die beiden in einen Gasthof nach Dogern gefahren.

Der Werbe- und Förderungskreis sieht im Tourismus einen "wichtigen Pfeiler für die Zukunft". Um mehr Touristen in die Stadt zu locken, braucht es jedoch ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten.

Einen Vorschlag, wo ein neues Hotel entstehen könnte, haben Straub, Holzbach und Wartner bereits: "Wir haben den Rhein als wunderschöne Urlaubsmeile – dort wäre ein Hotel nicht verkehrt", skizziert Wartner als Zukunftsvision.

Der Waldshuter Hof ist das einzige Hotel in der Waldshuter Innenstadt. Der Werbe- und Förderungskreis fordert weitere Übernachtungsmöglichkeiten.
Der Waldshuter Hof ist das einzige Hotel in der Waldshuter Innenstadt. Der Werbe- und Förderungskreis fordert weitere Übernachtungsmöglichkeiten. | Bild: Dominik Dose
Das könnte Sie auch interessieren

Warum der Werbe- und Förderungskreis Pro Freibad ist

"Das Freibad ist ein wichtiger Magnet für die Zukunft", sagt Thomas Wartner und stellt im Namen seiner Vorstandskollegen klar: "Wir sind Pro Freibad Waldshut." Jörg Holzbach spricht von einer Frage der Standortentwicklung: "Wir sind Kreisstadt, Schulstandort, wir wollen attraktiv sein für die Menschen, die zuziehen – da gehört das Freibad dazu."

Das Freibad ist gerettet. Auch in der Zukunft können Badegäste den Einstieg ins Schwimmbecken wagen. Wie umfangreich saniert wird, muss noch entschieden werden.
Das Freibad ist gerettet. Auch in der Zukunft können Badegäste den Einstieg ins Schwimmbecken wagen. Wie umfangreich saniert wird, muss noch entschieden werden. | Bild: Juliane Schlichter
Das könnte Sie auch interessieren

Kolpingbrücke am besten vor dem Weihnachtsgeschäft wieder öffnen

Zur voraussichtlich viermonatigen Sperrung der Kolpingbrücke und der damit einhergehenden Verkehrseinschänkungen sagt Jörg Holzbach knapp: "Es ist, wie es ist." Und Thomas Wartner ergänzt: "Die Sanierung muss sein."

Trotz ihres Verständnisses für die Maßnahmen hoffen die drei Vorsitzenden, dass "die Baustelle zügig vorangeht, möglichst in zwei Bauschichten", so Wartner. Eine große Bitte haben sie an die Verantwortlichen: "Wir hoffen, dass die Arbeiten bis zum Weihnachtsgeschäft abgeschlossen sind", sagt Jörg Holzbach.

Der Werbe- und Förderungskreis hofft, dass die Sanierung der Kolpingbrücke vor dem Weihnachtsgeschäft abgeschlossen wird.
Der Werbe- und Förderungskreis hofft, dass die Sanierung der Kolpingbrücke vor dem Weihnachtsgeschäft abgeschlossen wird. | Bild: Maximilian Halter
Das könnte Sie auch interessieren