Pünktlich zur Hauptversammlung des Antennenvereins Aichen am 11. April kann der Verein mit modernster Technik aufwarten. Der Verein arbeitet zusammen mit der Firma Gantert Breitbandservice aus Stühlingen, die in dem Waldshut-Tiengener Ortsteil als Alleinanbieter für Internet-Telefonie und schnelles Internet auftritt.

Der Antennenverein, der zur Zeit unter dem Vorsitz von Bernhard Boll steht, wurde 1990 gegründet. Anfänglich war guter Fernseh-Empfang im Dorf das erklärte Ziel des Vereins. Ab 2008 wurden dann auch die Weichen für die Einspeisung von schnellem Internet gestellt. Damals wurden die Streckenverstärker, die an verschiedenen Stellen im Dorf zu finden sind, so umgerüstet, dass damit nicht nur Fernsehen, sondern auch Internet möglich wurde.

Im neuen Technikhäuschen des Antennenvereins Aichen: Hinten, von links Vorsitzender Bernhard Boll und Volker Gantert von der Firma Gantert Breitbandservice, vorne Matthias Milles, Technik-Mitarbeiter des Antennenvereins.
Im neuen Technikhäuschen des Antennenvereins Aichen: Hinten, von links Vorsitzender Bernhard Boll und Volker Gantert von der Firma Gantert Breitbandservice, vorne Matthias Milles, Technik-Mitarbeiter des Antennenvereins. | Bild: Thomas Maier

Der Antennenverein hat jetzt ein neues vollklimatisiertes Technikhäuschen an der Kopfstation der Anlage fertiggestellt. Der Bau kostete rund 10 000 Euro und wurde aus Rücklagen des Vereins finanziert. Mit dem kleinen Gebäude wurden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Firma Gantert Breitbandservice große Datenmengen einspeisen kann. Je nach Vertrag mit der Firma steht Internet-Nutzern in Aichen jetzt eine Download-Geschwindigkeit von 25, 50 oder 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Der Verein und die Firma Gantert haben einschließlich der neuen Anlage in den vergangenen Jahren gemeinsam rund 40 000 Euro in die Technik investiert.

Der Datentransport erfolgt über eine Funkstrecke, die über eine Relais-Station in Weilheim (betrieben von der Firma Gantert) zum Feuerwehrturm im Waldshut-Tiengener Gewerbegebiet Kaitle führt. Von dort wird eine Verbindung zum Schweizer Glasfasernetz hergestellt.

„Das geht jetzt wirklich flott“, freut sich Vorsitzender Bernhard Boll über die Verbesserungen beim Internet in Aichen. Die Fortschritte seien ohne Fördermittel erreicht worden: „Wir haben keine öffentlichen Gelder benutzt.“