Waldshut – Ein Mann, von seinen Brüdern beinahe umgebracht, wird als Sklave nach Ägypten verkauft. Unschuldig sitzt er im Gefängnis. "Verkauft – verraten – verlassen?!", fragt ein Musical über ihn. Allerdings wendet sich bald sein Leben zum Guten: Er wird zum zweitmächtigsten Mann des Landes, weise, erfolgreich und mächtig. Sein Name: Josef.

Die Christliche Schule Hochrhein probt in Waldshut für die Aufführung des Musicals "Josef". Untertitel des Stücks: "Die wunderbare Wendung eines Schicksals." Im Stück wird die biblische Geschichte Josefs verarbeitet. "Wir transportieren die Geschichte aber in die Neuzeit. Das schöne Gewand, dass Josef überreicht bekommt, wird so beispielsweise zum Fußballtrikot", erklärt Musiklehrer Christian Kütemeier: "Die Gefühle, die bei dem Stück hochkommen, sind sehr aktuell." So bleibe Josef trotz des Aufstieges ein starker Schmerz: "Der Verlust seiner Heimat, der Hass seiner Familie. Ist Versöhnung möglich?", heißt es auf der Schulhomepage zum Stück.

Drei AGs seien an der Aufführung beteiligt: Die Band, der Chor und die Theater-AG hätten zunächst alleine geprobt. Seit Fasnacht seien die Akteure nun in der intensiven Probenphase. "Jetzt sind wir gerade in der heißen Phase, in der wir alles zusammensetzten", erklärt Christian Kütemeier. Denn schon bald stehen die Aufführungen an: am 15. und 16. März im Gebäude der Christlichen Schule, davon ist eine Aufführung schulintern. Dort könnten sich dann Schüler, Eltern und Besucher ein Bild darüber machen, "dass biblische Geschichte in unserem modernen gesellschaftlichen Kontext eine große Relevanz und Aktualität hat", so Kütemeier.

"Das dritte Mal infolge findet nun alle zwei Jahre das Musicalprojekt für die Unterstufe an der Schule statt. Jedes Jahr müssen Noten angeschafft, technische Ausstattung besorgt, Instrumente gewartet und angeschafft, Kulissen und Kostüme angefertigt, Probentage finanziert, Plakate und Flyer gedruckt sowie Aufführungsrechte bezahlt werden. Das übersteigt das eigentliche Schulbudget jedes Mal, sodass wieder um Finanzierungslösungen gerungen wird", heißt es im Bewerbungsschreiben zum Schulwettbewerb von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus. Den Finanzbedarf schätzt die Schule im Bewerbungsschreiben auf rund 2500 Euro.

Die Schule

Die privatwirtschaftlich geführte und staatlich anerkannte Grund- und Realschule mit konfessioneller Ausrichtung wird in diesem Schuljahr von über 400 Schülern besucht. Die Klassen fünf bis sieben arbeiteten in den Gruppen Chor, Theater und Band an der Realisierung des Musicals „Josef“. Aufgeführt wird es am 15. März um 18.30 Uhr in der Christlichen Schule. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen im Internet:www.csh-waldshut.de