Sinneseindrücke satt gab es am Wochenende zum diesjährigen, vom Werbe- und Förderkreis veranstalteten, Töpfermarkt in Waldshut. Bei schönstem Wetter präsentierten sich 40 ausgewählte Keramikwerkstätten und traditionelle Handwerksbetriebe unter dem Motto „Keramik und Kunst für Haus und Garten“ auf dem Viehmarktplatz Waldshut.

<strong>Farbenfroh:</strong> Mit ihrer Gute-Laune-Keramik überzeugten die Keramikmeister Sibylle und Paul George aus Arnstadt auch junge Besucher, wie hier Jeremie aus Tiengen.
Farbenfroh: Mit ihrer Gute-Laune-Keramik überzeugten die Keramikmeister Sibylle und Paul George aus Arnstadt auch junge Besucher, wie hier Jeremie aus Tiengen. | Bild: Melanie Mickley

Neben den ausstellenden „Stammtöpfereien“ gab es auch einige neue Keramiker zu sehen, wie zum Beispiel Ute Andre Engelhardt aus Offenburg, bei der lebensecht wirkende Figuren mit changierender Rakutechnik verschmelzen – oder der Keramikerin Irmgard Waning aus Freiburg, die mit ihren Ton-Art-Figuren in Badebekleidung überraschte.

<strong>Modisch:</strong> Die Ton-Art Figuren in Badebekleidung von Irmgard Waning aus Freiburg zogen viele Blicke auf sich.
Modisch: Die Ton-Art Figuren in Badebekleidung von Irmgard Waning aus Freiburg zogen viele Blicke auf sich. | Bild: Melanie Mickley

Rund 6000 Menschen kamen nach Einschätzung von Marktkoordinator Harald Busse am Samstag und Sonntag, um sich das vielfältige Angebot von Gebrauchsgeschirr, Gartenkeramik und Kunstobjekt anzusehen. Für das leibliche Wohl sorgten Stände mit Bratwurst, Schupfnudeln, Flammkuchen und Crêpes.

<strong>Frostsicher:</strong> Horst Schmid-Köhler aus Betzigau erklärt die Entstehung der Farbgebungen seiner frostharten Gartenkeramik.
Frostsicher: Horst Schmid-Köhler aus Betzigau erklärt die Entstehung der Farbgebungen seiner frostharten Gartenkeramik. | Bild: Melanie Mickley