Zu zwei Vorfällen am Montag, 9. September, in Oberlauchringen und in Waldshut, die zusammenhängen, sucht die Polizei Zeugen. Gegen 15 Uhr kam es am Bahnhof in Oberlauchringen zu einer Schlägerei zwischen zwei Männern. Dort war ein 20-Jähriger auf seine Ex-Lebensgefährtin getroffen, die in Begleitung eines 30 Jahre alten Mannes war.

Der Jüngere soll die Frau angegriffen haben, weshalb der 30-Jährige eingriff, wie die Polizei berichtet. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch, den die Frau zur Flucht nutzte. Der Jüngere folgte der Frau, kehrte aber gleich wieder zurück. Der Ältere soll ein Messer gezogen und seinem Kontrahenten einen Stich in den Bauch versetzt haben. Der Verletzte setzte sich in einen wartenden Bus und fuhr nach Waldshut.

Beim Kiosk am Busbahnhof traf der 20-Jährige gegen 16.20 Uhr zufällig wieder auf seine Ex-Lebensgefährtin. Er soll versucht haben, der Frau die Bauchtasche wegzunehmen. Sie warf sich auf den Boden, um das zu verhindern, wie sie bei der Polizei sagte. Allerdings soll es dem 20-Jährigen gelungen sein, das Bargeld der Frau aus der Tasche gewaltsam an sich zu bringen.

OP im Krankenhaus in Waldshut

Der Mann suchte danach selbstständig das Krankenhaus in Waldshut auf. Dort wurde er operiert. Lebensgefährlich war die Stichverletzung laut Polizei nicht. Das Kriminalkommissariat Waldshut-Tiengen bittet Zeugen, die auf die Vorfälle in Oberlauchringen und Waldshut aufmerksam wurden, sich unter der Telefonnummer 07741/83 16-0 zu melden.