Schwere Verletzungen hat eine Fußgängerin am Dienstagmorgen in Tiengen erlitten. Die 57-Jährige, die einen Rollator benutzte, hatte nach Polizeiangaben kurz nach 10 Uhr am oberen Ende der Fußgängerzone den Zebrastreifen der Peter-Thumb-Straße überschritten. Auf dem Fußgängerüberweg sei sie vom Auto einer 54 Jahre alten Frau erfasst worden und auf den Asphalt gestürzt. Dabei erlitt sie nach Polizeiangaben eine schwere Beckenverletzung und kam nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Waldshut. Laut Polizeiangaben ist es nach ersten Ermittlungen möglich, dass die Passantin von einer Fensterstrebe des Wagens verdeckt war und deshalb von der Fahrerin nicht gesehen wurde.