Zu einem Führungswechsel im Vorstand der Tiengener SPD kam es bei der jüngsten Hauptversammlung des Ortsvereins: Gerhard Vollmer hat nach 40 Jahren den Vorsitz im Ortsverein abgegeben. Ohne Gegenstimmen wählte die Versammlung den bisherigen Kassenwart Dieter Flügel (58) für die kommenden zwei Jahre als Vollmers Nachfolger. Als stellvertretender Vorsitzender bleibt Gerhard Vollmer dem Vorstand des Ortsvereins erhalten. Er übernimmt das Amt von Sylvia Döbele, die nicht mehr kandidierte. Zum neuen Kassenverwalter bestimmte die Versammlung Roland Scheinpflug. Hannelore Asmus wurde in ihrem Amt als Schriftführerin bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Beisitzer wurden Sylvia Döbele, Markus Jäger, Manfred Höller, Adelheid Jäger, Johannes Sandrock und Andre Zorrmann in den erweiterten Vorstand gewählt. Alle Wahldurchgänge erfolgten ohne Gegenstimmen. In einem weiteren Tagesordnungspunkt standen die Wahlen der Kreisdelegierten und deren Ersatzdelegierten auf der Tagesordnung. Zu Kreisdelegierten bestimmte die Versammlung Adelheid Jäger, Hannelore Asmus, Gerhard Vollmer und Dieter Flügel. Als Ersatzdelegierte wählten die Mitglieder Gisela Kuhr, Johannes Sandrock, Markus Jäger, Roland Scheinpflug und Manfred Höller.

Rückblick

In seinem letzen Jahresrückblick als Vorsitzender berichtete Vollmer, nach dem Mitgliederentscheid zur Großen Koalition, dem Bürgerentscheid zum Schwimmbad in Waldshut bis hin zu den Vorbereitungen der anstehenden Kommunalwahlen von einem relativ ruhigen Jahr.

Themen, die den SPD-Ortsverein Tiengen beschäftigten, waren unter anderem die Zukunft des Krankenhauses in Waldshut, die Nutzung des ehemaligen Pflegeheims in Tiengen, mögliche Standorte für ein dringend erforderliches Ärztehaus in Tiengen und die Unterstützung des sozialen Wohnungsbaus durch die Stadt sowie Lösungen von Verkehrsproblemen in Tiengen. Bei seiner Rückschau informierte der scheidende Vorsitzende die versammelten Genossen auch über die Tätigkeit der Fraktion im Waldshut-Tiengener Gemeinderat.