Mit Bravour hatte der neue Dirigent des Musikvereins Aichen Paul Maurer die Aichener Musikfestspiele in der Gemeindehalle in Aichen gemeistert. Ihm zur Seite stand ein gut gelauntes und gut aufgestelltes Orchester, sowie Vizedirigentin Anja Müller. „Es hat Spaß gemacht mit Dir, man merkt dass Du Erfahrung hast“, bedankte sich der Vorsitzende des Musikvereins Norbert Strittmatter bei Maurer.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch das zahlreich erschienene Publikum war restlos begeistert von den musikalischen Darbietungen des Orchesters und erklatschte sich zwei Zugaben. Immer wieder für Lacher sorgten „Putzfee“ Christina Boll und „Facility Manager“(„Hausmeister“) Johannes Kromer mit ihren urkomischen Kommentaren zu den einzelnen Stücken.

Für viele Lacher sorgte das Duo Johannes Kromer und Christina Boll, die durch das Musikprogramm führten.
Für viele Lacher sorgte das Duo Johannes Kromer und Christina Boll, die durch das Musikprogramm führten. | Bild: Susanne Schleinzer-Bilal

Fulminant der Beginn des Konzerts mit dem Stück „Im weißen Rössl“ von Stefan Schwalgin, das so manchem Zuschauer ein ehrfürchtiges Wow entlockte. Ein Hauch von Blues und Swing wehte dann mit „A Musical Fantasy“ von Ennio Salvere durch die Gemeindehalle. „The Entertainer“ von Scott Joplin war dann wieder etwas für die Liebhaber von Jazz.

Das könnte Sie auch interessieren

Stabwechsel beim „Kaiserin Sissi Marsch“ von Timo Dellweg. Hier übernahm Vizedirigentin Anja Müller den Taktstock und führte die Musiker durch den Marsch. “The wizard of Oz“ von James Barnes , der die Filmmusik für Blasorchester arrangiert hatte, überzeugte mit dem romantischen „Over the rainbow“. Mit „Love Theme from The Godfather“ von Nino Rota basierend auf dem Roman „Der Pate“ sorgten Tobias Bank mit einem Solo am Saxophon und Dominik Schwenninger mit der Posaune für Gänsehaut. Fröhlich und spritzig begeisterte „Singin´in the rain“ ,aus dem gleichnamigen Musical-Klassiker, arrangiert von Rieks van der Veide. Klassisch auch die Hommage an „Dick und Doof“ von Fred Strittmatter und Quirin Amper jr. Der krönende Abschluss „Colonel Bogey Marsch“ von Kenneth J. Alford.

Sie wurden für 25, 30 und 40 Jahre geehrt beziehungsweise zu Ehrenmitgliedern ernannt. Mit ihnen freut sich Neu-Dirigent Paul Maurer (links): Von links: Paul Maurer, Ralph Schulz, Norbert Strittmatter, Thomas Jehle, Wolfgang Hilpert, Christian Strittmatter, Klaus Fritz.
Sie wurden für 25, 30 und 40 Jahre geehrt beziehungsweise zu Ehrenmitgliedern ernannt. Mit ihnen freut sich Neu-Dirigent Paul Maurer (links): Von links: Paul Maurer, Ralph Schulz, Norbert Strittmatter, Thomas Jehle, Wolfgang Hilpert, Christian Strittmatter, Klaus Fritz.

Neben den musikalischen Darbietungen wurden auch sechs langjährige Orchestermitglieder geehrt. Für 25 Jahre an der Posaune geehrt wurde Norbert Strittmatter, der seit 2015 an der Vorstandspitze steht. “Du machst das grandios“, lobte Christina Boll, die die Ehrungen vornahm. 30 Jahre dabei sind Ralph Schulz, Trompete, Thomas Jehle Posaune und Christian Strittmatter, Tenorsaxophon. Zu Ehrenmitglieder ernannt wurden Wolfgang Hilpert und Klaus Fritz, die seit 40 Jahren beim Musikverein sind. Als neue Jungmusiker zum ersten Mal dabei waren Tobias Bank, Saxophon und Christian Bachmann, Posaune.