Viele neue Freunde gewonnen haben Sebastian Raffelsberger und seine Oboe. So mitreißend musizierten er und ein Ad-hoc-Orchester, dass der Applaus nicht enden wollte. Es war das letzte Preisträgerkonzert dieses Jahres der Volksbank Hochrhein-Stiftung in Kooperation mit dem Förderverein Peter-Thumb-Konzerte in der katholischen Tiengener Pfarrkirche.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor gut gefüllten Bankreihen zeigte Sebastian Raffelsberger die vielen Facetten der Oboe, die wie geschaffen ist, um mit strahlender Intensität und dominanter Ausdruckskraft „den Ton anzugeben“. Genau so begeistert fei-erte das Publikum das Ad-hoc-Orchester, das vorrangig mit Streichern besetzt war und unter der Leitung von Oliver Schwarz-Roosmann glanzvoll aufspielte.

Das könnte Sie auch interessieren


Bei Johann Christoph Friedrich Bachs Sinfonia d-Moll und Haydns Sinfonia C-Dur waren die Streicher unter sich. Bei Händels Concerto „Voli per l‘aria“, Samuel Barbers „Canzonetta“ und Mozarts Konzert für Oboe und Orchester war eine ebenso schöne wie spannende „Kommunikation“ zwischen Orchester und Oboe zu erleben.

Glanzvolles Preisträgerkonzert: Der Oboist Sebastian Raffelsberger und Mitglieder des Ad-hoc-Orchesters bei ihrem umjubelten Konzert in der katholischen Pfarrkirche Tiengen unter der Leitung von Oliver Schwarz-Roosmann.
Glanzvolles Preisträgerkonzert: Der Oboist Sebastian Raffelsberger und Mitglieder des Ad-hoc-Orchesters bei ihrem umjubelten Konzert in der katholischen Pfarrkirche Tiengen unter der Leitung von Oliver Schwarz-Roosmann. | Bild: Ursula Freudig

Sebastian Raffelsberger entlockte seinem Instrument mit und vor der orchestralen Klangkulisse Töne, die von dunklen, schwermütigen Tiefen bis in helle, jubilierende Höhen hinauf, präzise, kernig und raumfüllend waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Erst 28 Jahre alt ist der junge Profi-Musiker, der in Jestetten aufgewachsen ist und 2012 den damals noch mit 2500 Euro dotierten Förderpreis der Volksbank Hochrhein-Stiftung erhielt. 2012 war er ein vielversprechendes Talent mit ersten Erfolgen, heute hat er sein Oboen-Studium mit dem Master abgeschlossen und ist freiberuflicher Oboist, der aktuell hauptsächlich im Heidelberger Raum in Orchestern spielt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Förderpreis der Volksbank-Stiftung war für mich damals Zuschuss für mein Instrument und Bestätigung und Motivation in einem, es war schön, wieder hier zu spielen“, sagte Sebastian Raffelsberger nach dem Konzert. Vor etlichen Jahren hat er schon mehrmals in Orchestern in der Pfarrkirche Oboe gespielt, als Solist war es ein Debut, das einem runden Geburtstag alle Ehre gemacht hat: Es war das 50. Preisträgerkonzert der Volksbank Hochrhein-Stiftung.

Sonderkonzert

Anlässlich „50 Jahre Klettgau-Gymnasium“ konzertieren neun ehemalige Absolventen des Gymnasiums, die den Förder- oder Musikpreis der Volksbank Hochrhein-Stiftung erhalten haben, am kommenden Freitag, 18. Oktober, ab 19 Uhr in der Aula der Schule. Der Eintritt ist frei. Um Kollekte wird gebeten.