Es war schon fast unheimlich, wie treffend Gereon Jörn die Zuschauerin des SÜDKURIER-Wissensforums in der ersten Reihe der Stadthalle Waldshut beschrieb. Nie zuvor hatte der Referent und selbsternannte Potenzialwecker die Frau zuvor getroffen oder sich mit ihr unterhalten. Dennoch konnte er sie auf Anhieb richtig einschätzen. Er sagte ihr unter anderem auf den Kopf zu, wie sie auf Stress reagiert oder dass sie extrem harmoniebedürftig ist, was die erstaunte Probandin mit einem Kopfnicken bejahte.

Das könnte Sie auch interessieren

Was Gereon Jörn beim sechsten und letzten Vortrag des SÜDKURIER-Wissensforums für dieses Jahr vorführte, war allerdings kein Zaubertrick, sondern nennt sich Menschenkenntnis. „Das könnt Ihr auch lernen“, sagte der Referent, der zu Beginn der Veranstaltung den 430 Zuschauern sofort das Du angeboten hatte. Nicht nur weil Jörn ein lockerer und kumpelhafter Typ ist, sondern weil wissenschaftlich erwiesen sei, dass der Mensch im Gehirn Daten besser verarbeite, wenn er mit Du angesprochen wird.

Viele Lacher: Der unterhaltsame Vortrag von Gereon Jörn beim SÜDKURIER-Wissensforum kam bei den Zuschauern bestens an.
Viele Lacher: Der unterhaltsame Vortrag von Gereon Jörn beim SÜDKURIER-Wissensforum kam bei den Zuschauern bestens an. | Bild: Rolf Sprenger

Und schließlich waren die Besucher ja da, um zu lernen, wie man mit anderen Menschen umgeht. „Wir brauchen andere Menschen. Wir sind Rudeltiere“, sagte der frühere Vertriebsleiter und Unternehmer, der heute als Trainer und Redner arbeitet.

Um besser verstehen zu können, wie Menschen ticken, helfe es, sie in vier unterschiedliche Farben mit ihren jeweiligen Charaktereigenschaften einzuordnen. Der Rote ist der Choleriker, der schnell die Führung übernimmt und aggressiv wird, wenn er unter Stress steht. Der grüne Phlegmatiker beobachtet Situationen eher von außen und reagiert unter Stress bockig.

„Der gelbe Sanguiniker hat gerne Spaß, braucht aber viel Bestätigung“, sagte Jörn. Und schließlich der blaue Melancholiker, der zum Perfektionismus und im Extremfall zur Pedanterie neigt. „Wir sind ein Mix aus allen vier Farben“, erklärte der Experte. Bei extrovertierten Menschen überwiegen die roten oder gelben Anteile, bei introvertierten die blauen oder grünen. „Wer zu 100 Prozent rot ist, gilt als Psychopath“, sagte Gereon Jörn.

Nur wer seine eigene Farbe und die damit verbunden Stärken, Schwächen und Eigenarten kennt, könne mit seinem Gegenüber – sei es im Berufs- oder Privatleben – bestmöglich umgehen. „Das wird Eure Streitgespräche radikal reduzieren“, versprach der Menschenkenner den Zuschauern und empfahl ihnen, ab sofort im Alltag zu üben. „Lasst die Welt bunter werden“, schloss Gereon Jörn seinen kurzweiligen und unterhaltsamen Vortrag zu den Themen Menschenkenntnis und Charakterkunde. Das Publikum dankte ihm mit stehenden Ovationen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das war ein würdiger Abschluss unserer Vortragsreihe. Selten haben wir so viel gelernt und gleichzeitig so viel dabei gelacht“, sagte Kai Oldenburg, Leiter der SÜDKURIER-Redaktion Waldshut, zum Abschluss des ersten SÜDKURIER-Wissensforums. Die sechsteilige Veranstaltungsreihe habe sich zum Publikumsmagneten entwickelt. Mit jeder Veranstaltung seien mehr Zuschauer in die Waldshuter Stadthalle geströmt.

Volles Haus: Kai Oldenburg (SÜDKURIER-Redaktionsleiter Waldshut), Silvia Knöpfle (stellvertretendes Vorstandsmitglied Sparkasse Hochrhein, Referent Gereon Jörn und Achim Herrmann (SÜDKURIER-Regionalleiter Kundenservice, von links) in der Stadthalle.
Volles Haus: Kai Oldenburg (SÜDKURIER-Redaktionsleiter Waldshut), Silvia Knöpfle (stellvertretendes Vorstandsmitglied Sparkasse Hochrhein, Referent Gereon Jörn und Achim Herrmann (SÜDKURIER-Regionalleiter Kundenservice, von links) in der Stadthalle. | Bild: Rolf Sprenger

„Heute hatten wir mit 430 Gästen einen neuen Rekord“, sagte Kai Oldenburg, bevor er die Nachricht verkündete: „Das Wissensforum wird 2020 fortgesetzt.“ Er dankte Sparkasse Hochrhein, Oberbürgermeister Philipp Frank, Hochrhein-Veranstaltungstechnik, Sprecherhaus und den beiden Stadthallen-Managern Matthias Lott und Roman Rumrich, die gemeinsam mit dem SÜDKURIER Medienhaus als Team das Wissensforum möglich gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren