Tiengen May Fashion baut in Tiengen für eine Million Euro

Die Brüder Haug bekennen sich klar zum Standort Tiengen. Das Stammhaus soll bis Anfang November fertig sein.

Derzeit ist das Stammhaus von May Fashion in der Tiengener Hauptstraße, in dem es bisher vor allem Reisegepäck, Taschen, Strümpfe und Accessoires gab, im Umbau. Bis Anfang November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Nach der Sanierung der Innenräume des benachbarten Modehauses May im Jahr 2015 und der Fassadensanierung des Geschäftshauses im Jahr 2016 für rund 500 000 Euro ist die Sanierung am Stammhaus mit einer Million Euro das bisher größte Projekt. Klaus Haug, seit einem Jahr wieder zurück in Tiengen, nachdem er 16 Jahre lang im Ausland gelebt hatte, ist May Fashion zuständig für den Neubau, die Hausverwaltung und sämtliche Sicherheitsfragen: "In den vergangenen Jahren hat sich im Stammhaus einen Investitionsstau gebildet. Aus einer familiären Situation heraus hat sich jetzt ergeben, mit dem Umbau zu beginnen. Mit der Investition bekennen wir uns auch klar zum Standort Tiengen."

Aktuell werden das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss saniert. Die Räume werden höher und heller, informiert Klaus Haug, der 30 Jahre lang als Geschäftsführer des Tiengener Modehauses gearbeitet hat und im vergangenen Jahr wieder nach Tiengen gezogen ist. Grund für die Rückkehr war, dass er seinen Bruder Thomas Haug bei der Sanierung des Stammhauses unterstützen wollte. Im nächsten Teil der Sanierung werden dann das zweite Obergeschoss sowie das Dachgeschoss saniert. Dort sollen drei Mietwohnungen entstehen.

Künftig soll es im Stammhaus wieder Reisebedarf wie Koffer und Taschen, Lederwaren, Schulranzen, Rucksäcke, Wanderrucksäcke sowie Strümpfe und Accessoires geben. Neu ist eine Reiseabteilung, in der es Reisebücher und Bildbände geben wird. Klaus Haug: "Nach dem Umbau werden wir nicht nur das Erdgeschoss nutzen, sondern auch die erste Etage. Dort wurde bisher hauptsächlich die Ware gelagert." Dadurch vergrößert sich May Fashion um rund 35 Prozent auf 400 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Als das Modehaus May in Tiengen im Jahr 1919 gegründet wurde, gab es laut Klaus Haug gerade einmal vier Mitarbeiter. Heute arbeiten dort 19 Frauen und Männer. Das zweite Modehaus kam 1966 hinzu. Klaus Haug führte von 1986 bis 2001 May Fashion. Heute ist sein Bruder Thomas Haug Geschäftsführer und kümmert sich in erster Linie um die Verwaltung, Finanzen, Waren und neue Warengruppen. Zuvor war er für die ehemaligen Filialen in Überlingen und Lindau zuständig.

Geschichte May

Bei der Firma May in Tiengen und der Firma May in Waldshut handelt es sich um verschiedene Unternehmen. Die Ursprünge der Einzelhandelsbetriebe gehen aber auf die Schwestern Elise und Berta May zurück. Sie führten von 1919 an in Tiengen ein Geschäft unter dem Namen Zentralbasar Geschwister May. Die Trennung kam erst im Jahr 1922. Elise Gröber, geborene May, trat aus der Firma in Tiengen aus und zog mit ihrem Mann Johann Friedrich Gröber zunächst nach Uhlbach bei Esslingen. 1930 gründete das Ehepaar das Kaufhauses May in der Waldshuter Kaiserstraße. Berta May blieb in Tiengen und heiratete Oskar Haug, der Inhaber des Zentralbasars wurde.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Wutöschingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren