Ein zunächst unbekannter Täter soll in der Nacht zum Donnerstag, 11. Juli, zwölf geparkte Autos in Waldshut demoliert haben. Am darauffolgenden Morgen wurde er nach weiteren Taten festgenommen, wie die Polizei mitteilt.

In der Nacht kurz nach 1 Uhr wurden Anwohner der Schmitzinger Straße in Waldshut auf einen jungen Mann aufmerksam, der die Außenspiegel von Autos abtrat. Sie verständigten daraufhin die Polizei.

Als die Beamten eintrafen, hatte der Verdächtige den Tatort allerdings bereits verlassen. Folgendes Szenario bot sich den Polizisten: An elf Fahrzeugen wurden die Außenspiegel beschädigt, an einem VW die Heckscheibe eingeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Am darauffolgenden Morgen, gegen 9.30 Uhr, ging erneut eine Mitteilung bei der Polizei ein, dass ein Mann auf dem Chilbiparkplatz Autos beschädige. Durch eine sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahme konnte in Tatortnähe ein 23 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen werden.

Laut Zeugenaussagen dürfte er von seinem Aussehen her auch für die Taten in der Nacht in Betracht kommen. Bislang weiß die Polizei von mindestens 16 demolierten Autos, allerdings melden sich immer noch weitere geschädigte Fahrzeugbesitzer.

Aufgrund des Verhaltens des Mannes wurde er in einer psychiatrischen Fachklinik vorgestellt, wo er aufgenommen wurde. Die Schadenshöhe liegt laut Polizei im fünfstelligen Bereich, da der Mann teilweise auf den Autos herumsprang und dabei die Karosserie und die Windschutzscheiben eindrückte.

Das könnte Sie auch interessieren