1915 wurde in Detroit (USA) der erste Kiwanis-Club gegründet. 48 Jahre später kam die Idee nach Europa. Im Jahr 1989 schließlich wurde der Kiwanis-Club Waldshut-Tiengen von 17 Mitgliedern gegründet. Mit Hilfe des Patenclubs aus Bad Zurzach wurde der Grundstein für den Club gelegt. Die heute 39 Mitglieder engagieren sich seit der Gründung freiwillig für das Wohl von Kindern und der Gemeinschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle 14 Tage treffen sich die Mitglieder zum Austausch oder für Besichtigungen, Aktivitäten oder Vorträge. Das Jahresprogramm wird vom jährlich wechselnden Vorstand unter der Leitung des jeweiligen Präsidenten gestaltet. Jedes Mitglied ist verpflichtet, mindestens einmal als Präsident die Verantwortung für den Club zu übernehmen. Es finden auch immer wieder Anlässe mit dem Patenclub statt, so der Club in einer Pressemitteilung zu seinem runden Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuell führt der Kiwanis-Club vier Hilfsaktionen regelmäßig durch. Zu Beginn eines Jahres wird an Grundschulen das Gewaltpräventionsprojekt „Geheimsache Igel“ als Theateraufführung umgesetzt. Im Mai schließt sich das Konzert „Kinder für Kinder“ an. Mehr als 900 Kinder der regionalen Schulen traten bisher schon in den vergangenen Jahren auf und der Kollekten-Erlös brachte über 20 000 Euro ein und wurde dem Pfarrer in Tien­gen zur schnellen und unbürokratischen Hilfe für Kinder und Familien in Not zur Verfügung gestellt. Im Juli erwirtschaftet der Club im Rahmen des Tiengener Sommers (Jazztage) finanzielle Mittel, um in Zusammenarbeit mit dem Kreissozialamt Kindern aus der Region ein Schulranzenset für den Start in die Grundschule bereitstellen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

So konnte in den vergangenen elf Jahren 220 Schulranzen im Wert von 33 000 Euro an Kinder übergeben werden. Das vierte regelmäßige Projekt findet zur Weihnachtszeit statt. In Zusammenarbeit mit dem Sozialamt werden Weihnachtswünsche für Kinder erfüllt. So konnten bisher 568 Geschenke an die Kinder persönlich von den Kiwanis-Mitgliedern überreicht werden. Als letzte große Aktion wurde zusammen mit der Gemeinde Lauchringen ein Kleinfeld-Fussballplatz gebaut, der allen Kinder der Gemeinde zugute kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben diesen regelmäßigen Aktivitäten hilft der Kiwanis-Club auch direkt bei Familien in Not oder bei anderen Präventionsprojekten im Kinderbereich. Im Laufe der 30-jährigen Clubgeschichte wurden bislang insgesamt rund 330 000 Euro eingesetzt. Neben den Kontakten zum eigenen Patenclub ist der Kiwanis-Club Waldshut-Tiengen regelmäßig mit dem Rotary-Club Waldshut-Säckingen und dem Lions-Club Waldshut aktiv, um größere Hilfsprojekte in der Region umsetzen zu können. Gemeinsam wird im Zweijahres-Rhythmus die Charity-Night veranstaltet.