Mit viel Applaus bedankten sich die Zuhörer für das Konzert, das in der Evangelischen Versöhnungskirche geboten worden war. Unter dem Motto "Zuhören, Mitsingen, Feiern" hatte die Kinder- und Jugendkantorei unter Leitung von Bezirkskantor Matthias Flierl zu einem Sommerkonzert in die fast voll besetzte evangelische Versöhnungskirche eingeladen.

Auch der Gospelchor der Matthäus-Kirche aus Lauchringen war mit einigen Gospels vertreten. "Das ist das beste Beispiel, dass verschiedene Generationen und Musikstile zusammen kommen können. Wir haben einen fröhlichen Nachmittag verbracht"; lobte Dekanin Christiane Vogel die Sänger. Auf "bei Herrn Hempel unterm Sofa" das die Kleineren der Kinderkantorei eins dargeboten hatte, folgte eine musikalische Begrüßung in vier Sprachen der beiden Kinderkantoreien, die die Zuhörer gesanglich begleiten durften.

Auch beim nächsten Lied "Ich lieb den Sommer" war wieder das Publikum gefragt. Der Gospelchor Lauchringen, der dieses Jahr zwanzigjähriges Jubiläum feiert; präsentierte dann unter der Leitung von Klaus Bürger drei Gospels aus seinem Repertoire. "Let me tell you good news", "Reach down dat hand", "Put your hand in the hand". Mit "Singe immer" und "Obstsalat-Kanon" waren erneut das Publikum und die Sänger der Kinderkantorei an der Reihe. Mit "Kommt herbei" lud dann die Jugendkantorei wieder zum Mitsingen ein. Daneben hatten sie auch ein paar Gospels vorbereitet: "Lord, lift your name on high", "Christ be our light". Bei "Ich lobe meinen Gott" vereinten sich Kinder-und Jugendkantorei mit dem Publikum zu einem großen Chor.

Mitsingen erwünscht hieß es dann auch bei "Geh aus mein Herz und suche Freud". Ein instrumentales Intermezzo gab dann Matthias Flierl auf der Orgel mit einer Fuge in g-moll von Johann Sebastian Bach. Das "Vater unser" einmal gesungen statt gesprochen wurde dann von den beiden Kinderkantoreien. Mit "Gloria in excelsis Deo" und "Bless us and keep us, Lord" verabschiedete sich dann die Jugendkantorei. Mit dem Segenslied "Mögen sich die Wege vor Deinen Füßen ebnen"; setzten Publikum und Sänger den musikalischen Schlusspunkt.