Waldshut Kaufmännische Berufsfachschule verabschiedet 46 Absolventen

Bei einer stimmungsvollen Abschlussfeier in der Wirtschaftsschule Waldshut wurden 46 Schüler verabschiedet. Sieben Absolventen erhalten Preise oder Lobe.

Waldshut (ses) Zwei Jahre liegen hinter den 46 Absolventen der Kaufmännischen Berufsfachschule Waldshut (Wirtschaftsschule), in denen sie sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung vermittelt bekamen. Mit der Fachschulreife in der Tasche, entsprechend der Mittleren Reife, wurden sie nun im Beisein ihrer Eltern und des Lehrerkollegiums verabschiedet. Der Jahrgang erreichte einen Notendurchschnitt von 2,7 und brachte insgesamt zwei Preis- sowie fünf Lobträger hervor. Musikalisch umrahmt wurde die Abschlussfeier der Wirtschaftsschule durch Natalie Arndt und Soraya Wilfing am E-Piano.

In seiner Rede wies Schulleiter Karl-Heinz May auf die gute Situation am Ausbildungsmarkt hin: "Qualifizierte Fachkräfte sind händeringend gesucht, ihr könnt euren Ausbildungsbetrieb aussuchen und nach der Ausbildung verantwortliche Positionen einnehmen." Zudem verriet er den Jugendlichen, wie es möglich sei, Zufriedenheit zu erlangen: "Wir vergleichen oft unseren Ist-Zustand mit unseren Wünschen. Wir setzen uns hohe Ziele und wenn wir diese nicht erreichen, sind wir unzufrieden. Es geht also auch darum, sich erreichbare Ziele zu setzen."

Als "kleine Glücksschweine" bezeichnete die Abteilungsleiterin der Wirtschaftsschule, Brigitte Maier-Ladwig, die Absolventen und erinnerte auch an diejenigen, die es nicht auf Anhieb geschafft hatten: "Auch sie hatten Schwein und wissen jetzt, dass der kaufmännische Bereich nicht für sie geeignet ist, dass es das falsche Ziel war oder dass der Einsatz nicht gepasst hat, um das Ziel zu erreichen." Sie gab allen Schülern noch einen Ratschlag mit auf den Weg: "Streben Sie nicht an, ein reicher Mensch zu werden und ein Schweinegeld zu verdienen gemäß dem chinesischen Sprichwort "Der Mensch muss den Reichtum fürchten wie das Schwein das Fett", sondern werden Sie stattdessen ein wertvoller Mensch."

Im Anschluss an die Verleihung der Preise und Lobe wurden im Klassenkreis die Zeugnisse ausgehändigt. Unter amüsiertem Beifall wurden zudem die Lehrer von ihren Schülern mit ausgefallenen Geschenken bedacht. Mit einem kalten Buffet und kleinen Gesprächsrunden klang die Feier aus.

Die Preis- und Lobträger

Jeweils einen Preis für einen Notendurchschnitt besser als 1,7 erhielten Elisa Bruckbauer (1,5) und Elora Grießer (1,5). Für einen Schnitt zwischen 1,7 und 2,0 bekamen ein Lob Carmen Polito (1,8), Michaela Kunz (1,9), Aylin Nur Atar (1,9), Mira-Sofia Büche (1,9) und Riccarda Wichtel (2,0). Der Preis des Fördervereins ging an Elisa Bruckbauer und Elora Grießer.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Breitenfeld
Kreis Waldshut
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren