Waldshut – Der Waldshuter Pascal Schneller gehört zu den besten Schweizer Jodlern. Dies zeigte sich am vergangenen Wochenende beim 30. Eidgenössischen Jodlerfest in Brig (Kanton Wallis). In fünf Vorausscheidungen mussten sich die Sänger in den vergangenen zwei Jahren dafür qualifizieren.

Zu den Finalisten gehörte auch Pascal Schneller. Er qualifizierte sich sowohl in den Kategorien Jodel-Duett zusammen mit Anna Eisenhu, als auch in der Kategorie Gruppen mit dem Jodlerklub vom Studenland (Wislikofen). Beide Formationen sind auch in Waldshut von Auftritten bekannt. Sie haben an verschiedenen Projekten wie etwa am Heimatabend der Waldshuter Chilbi mitgewirkt.

Laut Organisatoren nahmen 150 000 Besucher am Jodlerfest teil, was zu dichtgefüllten Konzertsälen mit teilweise langen Warteschlangen der Zuschauer führte. Die Interpreten traten vor jeweils drei Juroren auf. Sie beurteilten anhand zahlreicher Kriterien den Vortrag und teilten die Bewerber in vier Klassen ein: von 1 (sehr gut) bis 4 (unbefriedigend). Beide Vorträge von Pascal Schneller benoteten die Juroren mit dem Höchstprädikat „Klasse 1“ (sehr gut). Dieses Prädikat wird nur wenigen Formationen verliehen, und es zeichnet die Elite der Schweizer Jodlerszene aus.

Zur Person: Pascal Schneller ist gebürtiger Schweizer, lebt aber seit über 15 Jahren in Deutschland. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist auch bekannt durch sein Engagement als Diakon bei der katholischen Seelsorgeeinheit St. Verena Mittlerer Hochrhein.