Normalerweise tendiert die Lust, nach dem Urlaub an den Arbeitsplatz zurückzukehren, gegen null. Nicht so in diesem Hitzesommer beim Lauchringer Bürgermeister Thomas Schäuble. Dieser verriet kürzlich beim Sommerhock der CDU Lauchringen, dass er es kaum erwarten konnte, den Liegestuhl am heißen Bodensee gegen den Sessel in seinem klimatisierten Büro im Rathaus einzutauschen.

Der brütenden Hitze der vergangenen Tage war es vermutlich außerdem zu verdanken, dass der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger, der diese Woche für eine Stippvisite am Hochrhein weilte, sich zu Zugeständnissen hinreißen ließ, die ihm bei kühleren Temperaturen wohl eher nicht über die Lippen gekommen wären. Auf die Frage von Oberbürgermeister Philipp Frank aus Waldshut-Tiengen, für welche Verkehrsprojekte am Hochrhein es die meisten Zugeständnisse gebe, antwortete Bilger lachend: "Ich habe alles zugesagt."

Unterdessen gingen viele Menschen, die sich während der Hitze in den vergangenen Tagen mit technischem Gerät Linderung verschaffen wollten, leer aus. Mehrere Leser berichteten, dass Ventilatoren und Klimaanlagen in den Geschäften ausverkauft sind.

Glücklicherweise scheint die größte Hitzewelle zumindest vorerst überstanden zu sein. Auf einem Parkplatz in der Tiengener Badstraße ist sogar schon – zumindest optisch – der Herbst eingekehrt. Die Trockenheit hat die Blätter von den Bäumen herabfallen lassen und den Boden mit dichtem, braunen Laub bedeckt.

Zu ungewohnter Zeit könnte diese Hitzeerscheinung zu einem weiteren Mangel im Baumarkt führen: Bei den vielen Blättern auf Wegen und Straßen sind möglicherweise die Laubbläser bald ausverkauft.

Blätter liegen auf dem Parkplatz in der Tiengener Badstraße.
Blätter liegen auf dem Parkplatz in der Tiengener Badstraße. | Bild: Schlichter, Juliane